Frauen I – TV Weingarten 32:27 (17:13)

Eingetragen bei: Frauen I | 0

Ihren zweiten Sieg in Folge erzielten die Handballdamen der TSG Schnaitheim bei ihrem Heimspiel gegen den Württembergligaabsteiger aus Weingarten. Damit ist die TSG im Mittelfeld der Landesligatabelle angekommen.

Mit einer 5:1 Deckung begann die TSG die Partie. Diese Variante zeigte aber nur in den ersten Minuten Wirkung. Über 2:0, 3:1 konnte man bis zum 5:3 nach 7 Minuten in Führung gehen. Nun ergaben sich gegen die spielstarken und pfeilschnellen Gäste aber Lücken im Deckungsverband. Auch das Tempospiel der Gäste konnte nur unzureichend unterbunden werden. So gelang Weingarten ein 3:0 Torlauf zum 5:6 nach 10 Minuten. In der Folgezeit lag der Gast bis zum 9:9 nach 16 Minuten immer mit einem Treffer in Front, den die TSG aber postwendend egalisierte. Über 9:11 bis zum 10:12 nach 20 Minuten konnte der Gast erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. Die TSG musste reagieren und das taten sie auch. Die Abwehr, die inzwischen auf 6:0 umgestellt wurde, arbeitete nun wesentlich beweglicher und aggressiver. Den Gästen wurden somit weniger Entfaltungsmöglichkeiten für ihr schnelles Spiel geboten. So gelangen der TSG sechs Treffer in Folge, wobei hier dreimal Susi Fischer, zweimal Ines Mainka und Ali Riehl trafen. Beim 16:12 hatten die Grün-Weißen die Partie gedreht. Die Seiten wurden dann beim 17:13 gewechselt. Gleich nach dem Wechsel konnte Hanna Barth und abermals Ali Riehl zwei Tore in Folge erzielen und für etwas Entspannung sorgen. Die Gäste gaben sich aber zunächst noch nicht geschlagen. Nach 36 Minuten verkürzten sie auf 19:15. Susi Fischer und Jasmin Hauke vom Rückraum trafen zum 21:15 und sorgten wieder für Beruhigung. Spätestens in der 42. Minute als Celine Grupp von der Außen Position zum 24:16 traf war die Partie dann gelaufen. Für den höchsten Vorsprung sorgte dann aber Nikki Müller beim 27:18 nach 48 Minuten. Die Gäste stellten daraufhin ihre Abwehr um und nahmen zwei TSGlerinnen in enge Deckung. Dies zeigte auch Wirkung, aber ohne entscheidend Einfluss auf den Sieger der Partie zu nehmen. Über 28:21 und 31:25 nach 57 Minuten gelang den Gästen lediglich noch die Ergebniskorrektur zum 32:27 Endstand. Die TSG hat ca von der 15. bis zur 45. Minute die beste Saisonleistung abgeliefert. Bis zum nächsten Spiel am kommenden Samstag in Neuffen muss es gelingen, diese Leistung konstanter über die gesamte Partie zu zeigen. Dann ist man gegen den heimstarken Gastgeber gewiss nicht chancenlos.

Kuch, Barth (7/1), Müller (1), Fischer (7), Grupp (3), Hauke (5), Jaus, Riehl (4), Diedersdorfer, Birzele, Mühlberger (3/1), Mainka (2)