Männer I – HG Aalen/Wasseralfingen 33:15 (16:5)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Überraschend einfach und mehr als deutlich besiegten die Schnaitheimer Bezirksligahandballer die HG Aalen/Wasseralfingen am vergangenen Samstagabend. Im Hinspiel tat sich die TSG lange schwer und lief zunächst einem größeren Rückstand hinterher – dementsprechend gewarnt war man also vor den Gästen. Doch der Tabellenvorletzte hatte in der Ballspielhalle nicht den Hauch einer Chance und so landete Schnaitheim einen hochverdienten 33:15 Kantersieg.

Die Spielgemeinschaft aus Aalen/Wasseralfingen ist für Ihre starke Anfangsphase bekannt und diese sollte nach TSG Trainer Ruoff direkt im Keim erstickt werden. Den Grün-Weißen gelang dieses Vorhaben auch mit Bravour: aus einer sicheren Abwehr heraus und mit einem überragenden Robin Schmeißer zwischen den Pfosten setzen sich die Gastgeber nach gut fünf Minuten auf 4:1 ab. Der Aalener Treffer zum 4:2 in der 7. Min. sollte für die Gäste für längere Zeit der letzte Torerfolg sein. Schnaitheim arbeitete in der Abwehr weiterhin gut und Schmeißer fischte so ziehmlich alles weg was noch an Würfen auf sein Gehäuse kam – darunter drei Siebenmeter und einen Tempogegenstoß. Im Angriff konnte Schnaitheim die Lücken, die sich in der ungeordneten Aalener Defensive immer wieder boten, konsequent nutzen. Dabei konnte vor allem Nils Huber im Eins-gegen-Eins und Aaron Benz aus dem Rückraum immer wieder für Torgefahr sorgen. Das Schiedsrichtergespann verteilte in der Anfangsphase sehr schnell Zeitstrafen, was bei beiden Mannschaften mehr oder weniger Verwunderung auslöste, und unterbrach dadurch immer wieder einen möglichen Spielfluss. Während die Spielgemeinschaft zusehends mit den strittigen Entscheidungen der Unparteiischen haderte schaffte Schnaitheim besser sich davon nicht beirren zu lassen. Über 8:2 baute die TSG den Vorsprung bis zur 22. Minute auf ein mehr als beruhigendes 11:2 aus. Erst in der 24. Minute gelang den Gästen wieder ein Treffer zum 11:3. Bis zur Pause hatte sich Schnaitheim einen hochverdienten 11-Tore-Vorsprung erspielt (16:5).

Nach der Pause wollten die Hausherren ein mögliches letztes Aufbäumen der Gäste gar nicht erst aufkommen lassen und zwei weitere Treffer zum 18:5 sorgten weiterhin für klare Verhältnisse. In der 35. Minute erzielte die TSG das 20:6, die von Personalsorgen geplagte Spielgemeinschaft hatte nicht mehr viel entgegenzusetzen und eine Vorentscheidung war damit endgültig gefallen. Schnaitheim ließ die HG Aalen/Wasseralfingen auch keine Ergebniskosmetik betreiben und so setzten sich die Grün-Weißen über 23:8 (39. Minute) nach einer Dreiviertelstunde zum 26:10 weiter ab. In der Schlussviertelstunde wurde die Schnaitheimer Abwehr dann ein wenig nachlässiger, hielt die Gäste aber letztlich bei nur 15 Gegentoren. Zudem konnten mit Jannik, Dogan, Lukas Früholz und Jonas Kohler – dem prompt auch zwei Gegenstoßtreffer gelangen – drei A-Jugendliche etwas Luft in der 1. Mannschaft schnuppern. Die Partie war freilich längst entschieden, Schnaitheim spielte die restliche Zeit souverän herunter und feierte letztlich einen 33:15 Heimerfolg.

Nach diesem Auftritt kann die TSG selbstbewusst in die kommende Trainingswoche und natürlich auch das anstehende Stadtderby beim HSB gehen – wobei dort sicherlich ein stärkerer Gegner als der Vorletzte aus Aalen/Wasseralfingen warten wird.

TSG: Schmeißer, R., Mruk, Dogan, Benz (8/1), Kraft (1), Bayer, Huber (6), Kohler (2), Sturm (2), Wagner (3), Aeugle (5), Früholz, Simon, Schmeißer L. (6/1)

Zeitstrafen: TSG 4 (Benz, Bayer, Wagner, Schmeißer L.); HG AA/Wasser. 6

Siebenmeter: TSG 3 / 2 verwandelt; HG AA/Wasser. 6 / 2 verwandelt

Rote Karte: HG AA/Wasser. 1 (29. Min., grobes Foulspiel)

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Fuhrmann & Kiefer von der SG Hegensberg-Liebersbronn