Männer I – HSG Oberkochen/Königsbronn 21:30 (11:16)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Motivation, Entschlossenheit, Kampfkraft – all das sind Dinge die es einem Derby an den Tag zu legen gilt. Beim Kreisderby zwischen der gastgebenden TSG Schnaitheim und der HSG Oberkochen/Königsbronn konnte diese Eigenschaften nur eine Mannschaft abrufen – und das waren die Gäste aus Oberkochen/Königsbronn. Schnaitheim ließ all dies über 60 Minuten vermissen, zeigte die bisher schlechteste Saisonleistung und musste sich am Ende einer couragiert auftretenden HSG völlig verdient mit 21:30 geschlagen geben.

Bereits in den ersten Minuten zeigten sich die Gäste als die wachere, aggressivere und motiviertere Mannschaft. Die einzige Führung der Gastgeber der Hausherren zum 1:0 konnte die HSG schnell ausgleichen  und dann Ihren Traumstart beginnen. Bis zur 7. Minute erzielte Oberkochen/Königsbronn aus einer sicheren Defensive heraus 6 Tore in Folge und war beim 1:6 überraschend deutlich in Front. Der nervös wirkenden TSG fehlte im Angriff der nötige Druck um die gut gestaffelte Gästeabwehr in Gefahr zu bringen, zudem gesellten sich technische Fehler wodurch die HSG ihr Außenspieler zu Tempogegenstößen auf die Reise schicken konnte. Schnaitheims Trainer Mühlberger sah sich zu einer frühen Auszeit gezwungen, doch wirklich besser wurde es nicht was seine Männer auf dem Spielfeld zeigten. In der Defensive, in den letzten Spielen durchaus eine Stärke der TSG, agierten die Gastgeber viel zu passiv was vor allem Lars Huep auf der Gegenseite zu nutzen wusste. Nach einer Viertelstunde war die HSG beim 5:10 weiterhin deutlich in Front. Nun flammte für die Fans der Heimmannschaft doch noch so etwas wie Hoffnung auf: eine einfache bzw. doppelte Überzahl konnte die TSG zu vier Treffern in Folge verwerten und war zur 20. Minute beim 9:10 wieder dran. Doch wer nun dachte das Spiel würde nun ausgeglichen hatte sich getäuscht. Schnaitheim verfiel schnell in den alten Trott, erlaubte sich zu viele Fehler und war im Angriff weiterhin erschreckend harmlos. Die HSG hingegen ließ sich von der kurzen Aufholjagd der TSG nicht beeindrucken und spielte im Anschluss konzentriert weiter. Bis zur Pause konnte das Team von Trainer Augsten den alten Abstand wieder herstellen und mit 11:16 in die Pause gehen. Sinnbildlich für eine Partie, bei der einem Team so gut wie gar nichts und dem anderen Team fast alles gelang, waren die letzten 10 Sekunden des ersten Durchgangs: Schnaitheim verpasste es mit einem schlecht vorgetragenen Angriff den Rückstand vor der Pause zu verkürzen und verlor den Ball, Oberkochen/Königsbronn schickte Tim Hoga mit einem – eigentlich viel zu weiten – Gegenstoßpass auf die Reise, den dieser in einem erzwungenen Kempa zum 11:16 verwertete.

Nachdem Seitenwechsel wollte die TSG die ersten 30 Minuten schnell vergessen machen, doch die Hausherren knüpften eher nahtlos an diese an. Kai Lumpp erhöhte mit drei Treffern in Serie auf 12:19 und Schnaitheim lief nun einem noch größeren Rückstand hinterher. Zwischen der 35. und 40. Minute machte das junge Schiedsrichtergespann eine eigentlich einseitige Partie etwas hektisch in dem es auf beiden Seiten zahlreiche Zeitstrafen und eine rote Karte für die TSG verteilte. Am Spielverlauf änderte sich dabei aber recht wenig: Schnaitheim blieb im Angriff viel zu harmlos wobei einzig allein Patrick Chaudhari für Torgefährlichkeit sorgen konnte und am Ende mit 13 Treffern auch der Alleinunterhalter in der Offensive der TSG war. Bei der HSG, die weiterhin eine sichere Defensive stellte, verteilte sich die Verantwortung im Angriff auf mehrere Schultern und so war nach einer Dreiviertelstunde beim 16:23 auch schon eine Art Vorentscheidung gefallen. Die Grün-Weißen versuchten verzweifelt Normalform zu erreichen, doch selbst drei Ballgewinne in Serie wurde in der Vorwärtsbewegung vertändelt und in der Schlussphase war dem Schnaitheimer Anhang schnell klar – das wird heute nichts mehr. Die HSG Oberkochen/Königsbronn nutzte hingegen ihre Chancen und bestimmte nun auch das Spieltempo nach Belieben. Beim 17:28 in der 52. Minute drohte der TSG ein richtiges Heimdebakel, doch nachdem die Gäste nun auch etwas fahrlässiger mit Ihren Möglichkeiten umgingen konnte Schnaitheim letztlich noch auf 21:30 verkürzen und war beim ertönen der Schlusssirene erlöst.

Die HSG Oberkochen/Königsbronn feierte nach einem, vor allem in der Defensive, starken Auftritt ausgelassen mit dem eigenen Anhang einen hoch verdienten Derbysieg und kann selbstbewusst der schweren Heimaufgabe gegen Bartenbach entgegen blicken. Der TSG steht hingegen eine Woche der Aufarbeitung bevor, denn mit einer ähnlichen Leistung droht am Freitagabend beim Tabellenführer in Treffelhausen das nächste Debakel.

TSG Schnaitheim: Brandecker, Schürle, Montag, Kraft, McLaughlan, Gruschka (2), Braumann (2), Herdener (1), Sturm (2/1), Häring, Wagner (1), Chaudhari (13/8), Racs

HSG Oberkochen/Königsbronn: Diekmann, Ehresmann, Lumpp (6), Richardon (2), Hoga (4), Rube (5/2), Ludwig (4), Hug J., Hug B. (2), Simon (2), Asare, Schmid, Huep (5)

Zeitstrafen: TSG 3 (Kraft, Häring, Chaudhari), HSG 6 (Richardon 2, Schmied 2, Rube, Huep)

Siebenmeter: TSG 10 / 9 verwandelt, HSG 2 / beide verwandelt

Rote Karte: TSG 1 (Wagner 35. Min, gr. Foulspiel)

Schiedsrichter: Kiefner und Weiß aus Vaihingen

Zuschauer: 330