Männer I – TSV Bartenbach 22:33 (9:16)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Nach zwei spielfreien Wochenenden mussten die Schnaitheimer Bezirksligahandballer am Samstagabend wieder ran. Und dabei wartete auf die Grün-Weißen ein echter Brocken auf: der Tabellenführer aus Bartenbach gab seine Visitenkarte in der Ballspielhalle ab. Letztlich konnte die TSG, wie auch schon im Hinspiel, nur phasenweise mithalten und vergab erneut eine Vielzahl an Torchancen. So stand letztlich eine herbe 22:33 Heimpleite zu Buche.

Die ersten 10 Minuten verliefen zunächst ausgeglichen. Schnaitheims Abwehr stand durchaus ordentlich und Lars Brandecker im TSG Gehäuse bekam auch einige Bälle zu fassen. Aber auch die Bartenbacher Defensive stand solide und hatte einen ebenfalls gut aufgelegten Schlussmann zwischen den Pfosten. So führte der Favorit beim 4:5 nur knapp und Schnaitheim präsentierte bis dahin eine durchaus ansehnliche Leistung. Über die zweite Welle und schnelle Mitte schafften es die Grün-Weißen immer wieder den TSV in Bedrängnis zu bringen, aber im aufgebauten Angriffsspiel hatte die TSG mehr Probleme. So folgte, wie schon viel zu oft in dieser Saison, eine Phase in der die Hausherren den Ball trotz guter Möglichkeiten nicht im Gästetor unterbringen konnten. Bartenbach nutzte dies im Gegenzug aus und zeigte warum das Team aus dem Göppinger Vorort um den Landesligaaufstieg mitspielt. So schraubte der TSV die Führung nach einer Viertelstunde auf 4:9 in die Höhe. Die TSG war in der Folge auch weiterhin bemüht und zeigte spielerisch auch sehr ordentliche Ansätze, doch scheiterte erneut an sich selbst bzw. am Tore werfen. Zudem schlichen sich in der Defensive nun Nachlässigkeiten ein die die individuell gut ausgebildeten Bartenbacher zu nutzen wussten. So baute die in blau gekleidete Mannschaft ihre Führung kontinuierlich aus und lag nach 25 Minuten beim 7:14 bereits deutlich in Front. Schnaitheim versuchte den Rückstand bis zur Pause zu verkürzen, was aber nicht gelang – beim 9:16 ging es mit einem Rückstand von sieben Treffern in die Kabinen.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wollte die TSG den peu à peu verkürzen, doch dieses Vorhaben scheiterte gleich einmal krachend. Drei Minuten lang gelang Schnaitheim kein Treffer, Bartenbach netzte im Gegenzug drei Mal ein und so war nach knapp 34 Minuten beim 9:19 schon eine Vorentscheidung gefallen. In der Folge plätscherte die Begegnung etwas vor sich hin. Die TSG versuchte zwar den Abstand zu verkleinern, an eine wirkliche Wende glaubte im Schnaitheimer Lager aber keiner mehr so richtig, denn die Gästemannschaft zeigte sich isgesamt viel zu abgebrüht und hatte stets die passende Antwort parat. Der Bartenbacher Vorsprung pendelte sich bei 9 oder 10 Toren ein und so war beim 16:26 in der 50. Minute eine endgültige Entscheidung gefallen. In der Schlussphase passierte dann nicht mehr viel und nach ertönen der Schlusssirene stand der TSV Bartenbach beim 22:33 als verdienter Sieger fest. Leider spiegelt das Ergebnis die Leistung der TSG vor allem im ersten Durchgang nicht wieder und bei einer besseren Chancenverwertung hätte die Schnaitheimer Niederlage nicht so hoch ausfallen müssen.

Die, trotz der hohen Pleite, durchaus vorhandenen positiven Aspekte gilt es nun mitzunehmen und an den Schwächen weiterhin zu arbeiten. Denn für die TSG wird es kommende Woche nicht leichter – es geht zum Ostalbderby und Tabellendritten nach Hofen/Hüttlingen.

TSG Schnaitheim: Mruk, Brandecker, Dandl (5), Gruschka, Braumann, Herdener, Kirschbaum (2), Sturm (5), Häring, Wagner (1), Chaudhari (7/2), Racs (2)

Zeitstrafen: TSG 10 (Mruk, Dandl 2, Herdener 2, Sturm 3, Wagner, Chaudhari); TSV Bartenbach 6

Siebenmeter: TSG 2 / beide verwandelt; TSV Bartenbach 8 / 7 verwandelt

Schiedsrichter: Huber aus Süßen

Zuschauer: 200