Männer I – TV Treffelhausen 28:25 (15:9)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Nach der unnötigen Pleite in Göppingen und einer zweiwöchigen Pause empfingen die Schnaitheimer Bezirksligahandballer am Samstagabend den TV Treffelhausen. Im Vorfeld der Partie zeigte sich diese Pause für die TSG als wenig hilfreich – zu den Langzeitverletzten Thomas Simon und Felix Häring gesellten sich in der spielfreien Zeit Christopher Braumann (Bänderverletzung) und Patrick Chaudhari (Verdacht auf Bandscheibenvorfall). Nichtsdestotrotz wollten die Grün-Weißen zu Hause ungeschlagen bleiben und schafften dies nach umkämpften 60 Minuten beim 28:25 Sieg auch.

Die Hausherren begannen konzentriert und schafften es vor allem in der Abwehr deutlich besser zu stehen als noch gegen die routinierten Göppinger. Das junge Treffelhausener Team hatte gegen die 6:0 Abwehr der TSG so Ihre Mühe, stellte aber im Gegenzug eine ebenso kompromisslose Defensivreihe. Diese wusste Schnaitheim aber in den ersten Minuten besser auszuhebeln und erspielte sich nach knapp 10 Minuten über 3:1 eine 5:2 Führung. Doch dann folgte ein kleiner Schock für die Gastgeber: der bis dahin gut aufgelegte Aaron Benz musste nach einem Foul verletzt vom Feld und droht länger auszufallen. Dies brachte Schnaitheim kurz aus dem Konzept und diese Verwirrung nutzten die Gäste um in der 13. Minute auf 6:5 zu verkürzen. Die TSG fing sich aber langsam wieder und holte sich die Führung beim 10:8 wieder zurück (20. Min.). Eine Überzahl nutzten die Grün-Weißen geschickt um den Vorsprung nach 25 Minuten auf 14:8 auszubauen, was den Gäste-Trainer zu einer Auszeit bewog. Bis zur Pause hatte dieser Schnaitheimer Vorsprung auch noch Bestand und mit 15:9 ging es in die Kabine.

Mit dem Pausenpfiff kassierten die Hausherren eine völlig unnötige Zeitstrafe und starteten somit in Unterzahl in den zweiten Durchgang. Diese Unterzahl überstand die TSG aber schadlos und nach 38 Minuten lag Schnaitheim beim 18:12 noch beruhigend in Führung. Beim 20:13 betrug der Abstand erstmals 7 Treffer und nach 42. Minuten sah man sich in der Ballspielhalle einem weiteren Heimerfolg schon sehr nahe. Doch mit Fabian Kirschbaum verletzte sich ein weiterer Grün-Weißer womit nur noch zwei Auswechselspieler auf der Schnaitheimer Bank zur Verfügung standen. Der TV Treffelhausen stellte seine defensivere Abwehr nun auf eine etwas offensivere 5:1 Deckung um und die TSG ließ sich erneut aus dem Konzept bringen. Die Hausherren taten sich im Angriff nun schwer,  Treffelhausen verkürzte bis zur 46. Minute auf 20:17 und schien das Momentum nun auf seiner Seite zu haben. Nun nahm die TSG eine Auszeit und stemmte sich danach gegen das Aufbäumen der Gäste. Vor allem Niklas Dandl nutzte die größeren Räume und tankte sich immer wieder erfolgreich durch die Treffelhausener Abwehr. Beim 26:20 in der 54. Minute schien eine Vorentscheidung gefallen, doch Schnaitheim brachte sich erneut in Bedrängnis. Treffelhausen nutzte eine doppelte Überzahl, verkürzte in der 58. Minute auf 26:24 und in der Ballspielhalle wurde es doch noch einmal spannend. Im Gegenzug kassierten die Gäste aber auch eine Zeitstrafe und den fälligen Siebenmeter konnte die TSG zum 27:24 verwandeln. Ein erneuter Ballgewinn der Schnaitheimer wurde mit dem 28. Treffer abgeschlossen und so war dreißig Sekunden vor dem Ende die berühmte Messe gelesen. Leider ließ sich Mathias Montag in den Schlusssekunden noch zu einem unnötigen Foul hinreißen und wurde mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Den letzten Siebenmeter verwandelten die Gäste, was aber am letztlich verdienten 28:25 Sieg der TSG nichts mehr änderte.

Im Schnaitheimer Lager sah man nach dem Abpfiff aber etwas gedämpfte Freude. Zwar holte das Team vom Trainergespann Köpf/Ruoff zwei wichtige Punkte, gleichzeitig wächst die Verletztenliste aber um zwei weitere Spieler an. Nach diesem „Pyrrhussieg“ hat die TSG nun eine Woche Zeit um sich auf eine schwere Auswärtsaufgabe vorzubereiten: es geht zur routinierten HSG Wangen/Börtlingen in die so ungeliebte „harzfreie“ Forstberghalle. Mit welchem Kader die TSG dort auflaufen kann, wird sich wohl erst im Lauf der Woche zeigen.

TSG: Mruk, Brandecker, Schmeißer R., Montag (1), Benz (2), Dandl (4), Kraft, Gruschka (1), Kirschbaum (4), Sturm (6/1), Wagner (1), Zeger (2), Schmeißer L. (7/3)

Zeitstrafen: TSG 4 (Dandl 2, Montag, Gruschka), TV Treffelhausen 5

Siebenmeter: TSG 5 / 4 verwandelt, TV Treffelhausen 7/6 verwandelt

Rote Karte: TSG 1 (60. Min., Montag)

Schiedsrichter: Kienzle & Schäfer aus Schwäbisch Gmünd

Zuschauer: 250