TSV Bartenbach – Männer 1 35:19 (19:10)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Nach dem knappen Heimerfolg gegen Heubach reiste die TSG Schnaitheim am Sonntagabend in die Parkhaushalle nach Göppingen wo der Tabellenletzte TSV Bartenbach warten sollte. Das die Mannschaft viel besser als ihr eigentlicher Tabellenplatz ist, sollten die Männer vom Trainergespann Ruoff/ Huber an diesem Abend deutlich zu spüren bekommen.

Das erste und zugleich letzte positive Signal setzen die Grün-Weißen gleich zu Beginn, indem man mit 2:0 in Führung ging. Doch dann brach das Desaster über die Schnaitheimer herein. Die Bartenbacher, beflügelt von einem Trainerwechsel unter der Woche, spielten gefällig im Rückraum bis sich die Möglichkeit ergab ihren Kreisläufer Fezer am Kreis freizuspielen. Der Schnaitheimer Defensive gelang es nicht die Anspiele zu unterbinden und so erzielte der Kreisläufer der Bartenbacher innhalb der ersten zehn Minuten bereits 5 Tore. Da in der Offensive dieselbe Lethargie zu beobachten war, konnte man als einzigen Erfolg das Warmschießen des gegnerischen Torhüters betrachten. So stand nach zehn Minuten ein 3:7 Rückstand für die Schnaitheimer auf der Anzeigetafel. Leider änderte sich am Spiel der TSG nichts, es wurde von Minute zu Minute schlechter: Unvorbereitete Abschlüsse sowie einige technische Fehler luden die flinken Gäste aus der Stauferstadt zu leichten Toren über Tempogegenstöße ein. So war zur Halbzeit beim 10:19 die Messe bereits gelesen und die Schnaitheimer, den ganzen Sonntag über nicht ganz bei der Sache, gingen mit hängenden Köpfen in die Kabine.

Die zweite Halbzeit stand der ersten in nichts nach, im Angriff tat sich die Abwehr weiterhin schwer und in der Abwehr ließ man das Torhüterduo Schmeißer/ Mruk komplett auf sich allein gestellt. So bahnte sich bereits nach 40 Minuten eine Blamage an, als die Bartenbacher ihre Führung das erste Mal auf 13 Tore hochschrauben konnten. Der einzige Lichtblick der Schnaitheimer Truppe war das Debüt des A-Jugendlichen Lasse Kopp, der als einziger das Ruder im ideenlosen Angriff der TSG übernahm und mit schönen Einzelleistungen glänzen konnte. Er war mit sieben Treffern auch der beste Torschütze der TSG. So pendelte sich der Vorsprung der Bartenbacher nach 45 Minuten bei 10 Toren ein und diesen Vorsprung durften Sie auf Einladung der TSG bis zum Ende der Partie auf 16 Tore erhöhen. Am Ende stand eine deutliche 19:35 Klatsche für die TSG und darüber hinaus auch im dritten Auswärtsspiel kein Erfolg.

In den weiteren Spielen bis zur Winterpause sollten sich die Mannen der TSG Gedanken dazu machen, mit welcher Einstellung Sie die Spiele angehen wollen. Zwar steht die TSG noch auf Platz 5, befindet sich aber aufgrund der engen Tabellenkonstellation in der Bezirksliga nur mit zwei Punkten Vorsprung nah dran am Tabellenkeller. Kommende Woche empfängt die TSG in eigener Halle in einem richtungsweisenden Derby die Spielgemeinschaft aus Oberkochen/ Königsbronn.

TSG: Schmeißer R., Mruk, Kraft, Früholz, Kopp (7), Paul (3/2), Häring, Wagner F. (1), Wagner J. (2), Zeger (4), Simon (1), Kohler (1)

Zeitstrafen: TSG 1 (J. Wagner), TSV Bartenbach 1

Siebenmeter: TSG 2/2, TSV Bartenbach 3/ keinen verwandelt

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Daniel und Florian Bühler von der HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf