TV Jahn Göppingen – Männer I 33:23 (16:13)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Zum Abschluss des Handballjahres 2016 ging es für die Bezirksligahandballer der TSG Schnaitheim am Samstagabend zum Tabellennachbarn TV Jahn Göppingen. Dabei schafften es die ersatzgeschwächten Grün-Weißen nicht auf die ordentliche Leistung im ersten Durchgang aufzubauen sondern brachen in der zweiten Halbzeit komplett ein und kassierten letztlich eine herbe 33:23 Schlappe.

Die Partie begann aber durchaus nach den Vorstellungen der TSG. Die Abwehr stand ordentlich und Keeper Stefan Schürle, in seinem letzten Spiel im Schnaitheimer Trikot ehe im neuen Jahr Sebastian Mruk vom Auslandsstudium zurückkehrt, konnte einige Bälle parieren. In der Offensive erspielte sich die TSG durch die schnelle Mitte bzw. zweite Welle sowie druckvoll aufgebaute Aktionen Torchancen. Nach 10 gespielten Minuten verbuchte man Seitens der Grün-Weißen eine 4:6 Führung. In der Folge war es weiterhin die rechte Schnaitheimer Angriffseite mit Sturm und dem A-Jugendlichen Aaron Benz, der ein sehr ordentliches Debüt im Aktivenbereich feiern konnte, die für Torgefahr sorgte. Doch bereits jetzt zeigte sich das größte Manko an diesem Abend: die Chancenverwertung. Reihenweise scheiterte die TSG am Göppinger Keeper Wohlgang, wodurch der Vorsprung beim 8:10 (20. Min.) zwar noch Bestand hatte, aber eben auch viel deutlicher hätte sein müssen. In der Defensive bekam Schnaitheim mit Böhm den besten Schützen des TV zusehends nicht in den Griff, der 7 seiner 12 Tore in der ersten Halbzeit erzielte. Sieben Minuten vor der Pause konnten die Gastgeber zum 11:11 ausgleichen und gewannen in den letzten Zeigerumdrehungen bis zur Halbzeit etwas Oberwasser. Schnaitheim nutzte seine Torchancen nicht und im Gegenzug erspielte sich der Jahn eine 16:13 Führung mit der es in die Kabinen ging.

Für den zweiten Spielabschnitt hatte sich die TSG viel vorgenommen, denn Jahn Göppingen erwies sich keineswegs als übermächtiger und unschlagbarer Gegner. Doch diese Bemühungen wurden schnell im Keim erstickt. Im Angriff fehlte den Grün-Weißen die letzte nötige Konsequenz im Abschluss und so parierte Wohlgang im Göppinger Gehäuse weitere Bälle. Drei Treffer des TV folgten und beim 19:13 in der 35. Minute lag Schnaitheim nun doch schon deutlicher im Hintertreffen. Erst in der 36. Minute gelang Schnaitheim der erste Treffer der zweiten Halbzeit zum 19:14. In den folgenden sieben Minuten blieb die Partie quasi ausgeglichen. Die TSG konnte keine Torerfolge des TV verhindern, traf aber zumindest im Gegenzug selbst. So betrug der Schnaitheimer Rückstand in der 43. Minute weiterhin fünf Tore (22:17). Doch in der Schlussviertelstunde schwammen der TSG nun alle Felle davon. Die Abwehr schaffte es nicht mehr den nötigen Zugriff herzustellen und auch im Angriff agierte Schnaitheim immer harmloser. Vier Göppinger Tore in Serie zwangen TSG Coach Mühlberger beim 26:17 zur Auszeit (48. Min.). Doch arg viel besser wurde es danach leider nicht mehr. Zwar pendelte sich der Rückstand bei 8 oder 9 Toren ein, doch ein wirkliches Aufbäumen um den Göppinger Vorpsrung einzuschmelzen blieb ebenso aus. In der 52. Minute betrug der Schnaitheimer Rückstand beim 29:19 erstmals 10 Treffer und dieser sollte bis zum Schlusspfiff beim 33:23 auch noch Bestand haben.

So endete eine ernüchternde Partie für die TSG mit einer deutlichen Pleite. Die Schnaitheimer haben nun Weihnachtspause, sollten diese aber tunlichst nützen um an sich zu arbeiten. Beim ersten Spiel im neuen Jahr gastieren die Grün-Weißen bei der SG Lauterstein II und da gilt es anders aufzutreten, sonst droht dort die nächste Schlappe.

TSG Schnaitheim: Schürle, Brandecker, Montag, Benz (4), Dandl (2), Kraft (1), Gruschka (3), Braumann (3), Herdener, Sturm (8/3), Häring (2), Wagner

Zeitstrafen: TSG 2 (Montag, Häring), TV Jahn Göppingen 3

Siebenmeter: TSG 4 / 3 verwandelt, TV Jahn Göppingen 4 / alle verwandelt

Schiedsrichter: Tschente & Soika aus Dettingen bzw. Aalen/Wasseralfingen