Landesliga Frauen TSG Schnaitheim – SG Argental

Veröffentlicht in: Frauen I | 0

„Machen ist wie wollen – nur viel krasser“

Dieser Motivationssatz hing vor dem Spiel in der Kabine der TSG Schnaitheim und war die klare Vorgabe des Trainerteams Knödler/Schlichter. Man wollte unbedingt einen Sieg vor heimischem Publikum und somit den direkten Vergleich gegen Mitkonkurrent SG Argental für sich entscheiden. Die Vorzeichen waren allerdings nicht perfekt. Corona- und verletzungsbedingt stiegen einige Spielerinnen erst eine Einheit vor dem Spiel wieder ins Training ein, andere fehlten komplett und so mussten die Gastgeberinnen auf Spielmacherin und Abwehrikone Nina Diedersdorfer verzichten. Ebenso konnten Rückraumspielerin Sophie Wiedmann und Torhüterin Nadja Barth leider nicht auflaufen. Das man in Schnaitheim aber in den letzten Monaten an der Ausgeglichenheit und Teamfähigkeit gearbeitet hatte, belohnte sich in diesem Spiel. Noelle Stäudle aus der A-Jugend machte ihren Job sehr gut und aus der zweiten Mannschaft half Sandra Kramer unkompliziert aus und war vor allem in der Abwehr wichtig.

Das Spiel begann flott und Stella Wiedmann netzte gleich dreimal aus dem Rückraum souverän ein. Die Gäste aus Argental mussten schon früh reagieren und nahmen sie in enge Manndeckung. Das öffnete aber den sehr spielfreudigen Schnaitheimerinnen Räume und Geburtstagskind Kim Bauder beschenkte sich selbst mit 2 schönen Treffern. Das Argental aber auch Handball spielen kann, zeigten sie nun und kämpften sich auf 6:4 heran. Zeit für eine erste Auszeit. In dieser fokussierte sich Schnaitheim erneut und korrigierte die Abwehr, die aufgrund kleiner Umstellungen und coronabedingten Trainingsmangel nicht perfekt stand. Und dies gelang etwas besser und so konnten die teils körperlich überlegenen Argentalerinnen um Dalin Kozok und Ramona Endraß immer wieder gebremst werden. Zudem hielt die routinierte Andrea Diebold zuverlässig und war ein sicherer Rückhalt ihrer Mannschaft. Im Angriff wirbelte Hanna Barth und setzte die Kreisläuferinnen und auch die Außenspieler teils sehenswert ein. So baute man die Führung über A Jugendspielerin Loretta Magyari aus und wechselte beim Stand von 15:10 die Seiten.

Die zweite Halbzeit ging spiegelbildlich zur ersten Halbzeit los. Die Gäste deckten Stella Wiedmann nicht mehr eng und umgehend traf diese wieder zielsicher. Also sah sich Argental erneut gezwungen den Abwehrverbund aufzugeben und mit einer Manndeckung zu agieren. Nun gab es wieder Räume und die Zeit der Kreisläuferinnen Nikola Müller, Nadine Epple und Vanessa Schuller kam, denn alle 3 trafen nach diszipliniert heraus gespielten Torchancen. Dieses taktische Herausspielen der Chancen und die ausgeglichene Torschützenverteilung war am Ende der Schlüssel zum Sieg, denn auch die Außenspielerinnen trafen nun zuverlässig und Tina Riehl und Ines Mainka hielten Schnaitheim auf Siegkurs. Der Vorsprung pendelte sich auf 7 Tore ein und man begann die ersten Spielerinnen für die nun anstehende englische Woche zu schonen, denn in der aktuellen Woche stehen 2 Auswärtsspiele für die TSGlerinnen auf dem Programm. Am Freitag findet das Nachholspiel gegen die Damen der LTB statt und am Sonntag geht es nach Geislingen. Mit dem Sieg gegen Argental rutschte die TSG auf Platz 4 der Tabelle vor, nach Minuspunkten sogar auf Platz 3 was eine tolle Leistung ist und so gab es auch viel Lob vom Trainerteam und natürlich auch vom tollen Schnaitheimer Publikum.

Im Tor: Andrea Diebold,  Noelle Stäudle; Kim Bauder 2, Hanna Barth 6 (1), Nikola Müller 2, Celine Grupp 1, Vanessa Schuller 3, Carolin Hofele, Ines Mainka 4, Sandra Kramer, Loretta Magyari 1, Stella Wiedmann 5, Nadine Epple 1, Tina Riehl 3