Männer I – HSG Wangen/Börtlingen 37:24 (18:16)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Nach drei sieglosen Spielen gab es für die Schnaitheimer Bezirksligahandballer am Samstagabend endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis. Gegen den Vorletzten aus Wangen/Börtlingen konnte die TSG, nach anfänglichen Schwierigkeiten im ersten Durchgang, letztlich einen souveränen und hochverdienten 37:24 Kantersieg feiern.

In der Anfangsphase schien die kleine Negativphase bei den Grün-Weißen doch Spuren hinterlassen zu haben. Zwar ging Schnaitheim mit 1:0 in Führung, die Gäste drehten diese aber bis zur 7. Minute in ein 2:3. Die TSG zeigte sich verunsichert, vergab fahrlässig beste Einwurfmöglichkeiten und erlaubte sich im Spielaufbau einige technische Fehler. Auch die Ballgewinne in der Defensive und die daraus resultierende erste oder zweite Welle wurde unsauber zu Ende gespielt und oft mit technischen Fehler zu Nichte gemacht. Die mit einem dünnen Kader angereiste HSG machte aus Ihren Möglichkeiten zunächst das Beste und kam immer wieder über Einzelaktionen erfolgreich zum Abschluss, profitierte dabei aber auch von der Schnaitheimer Passivität in der Abwehr. So setzte sich Wangen/Börtlingen nach 12 Minuten auf 4:7 ab und der TSG drohte die Partie ein wenig zu entgleiten. Das Trainergespann Köpf/Ruoff wollte schon mit einer Auszeit reagieren, doch die Hausherren fanden zurück in die Spur. Binnen vier Zeigerumdrehungen war der Ausgleich hergestellt und in der 17. Minute ging die TSG beim 9:8 wieder in Front. In der Folge pendelte sich die Schnaitheimer Führung bei zwei Treffern ein, wobei die Gastgeber es mehrmals versäumten diese weiter auszubauen. Über 14:12 nach 25 Minuten ging es mit 18:16 in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt wollte Schnaitheim die Führung schnellstmöglich ausbauen und alsbald für klare Verhältnisse Sorgen. Diese Vorhaben gelang der TSG auch prompt: die Abwehr stand sicherer und Keeper Sebastian Mruk konnte sich einige Male auszeichnen. Die Schnaitheimer erste und zweite Welle kam ins Rollen und so bauten die Hausherren die Führung bis zur 36. Minute auf beruhigende sechs Treffer aus (22:16). Den Gästen aus Wangen/Börtlingen schwanden zusehends die Kräfte und so bekam die TSG das Geschehen immer besser in den Griff. Schnaitheim blieb in der Defensive stabil und hielt das Tempo in der Offensive hoch. So betrug die Führung beim 29:19 in der 49. Minute erstmals 10 Tore und eine Vorentscheidung war damit natürlich gefallen. Neben dem einmal mehr gutaufgelegten Patrick Chaudhari konnten sich alle eingesetzten Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Ebenfalls positiv hervorzuheben war das Debüt des A-Jugendlichen Nils Huber, der nicht nur drei Tore beisteuern konnte, sondern auch in der Abwehr eine solide Leistung zeigte. In den letzten zehn Minuten kam freilich noch wenig Spannung in der Ballspielhalle auf. Das Gästeteam konnte der TSG nicht mehr gefährlich werden und diese schraubte die Führung letztlich auf 13 Treffer zum 37:24 in die Höhe.

Damit feierte Schnaitheim endlich mal wieder einen doppelten Punktgewinn und atmet ein wenig auf. Blenden lassen darf sich die TSG von diesem Ergebnis aber nicht, denn im Spiel der Grün-Weißen waren noch einige Fehler und Unzulänglichkeiten vorhanden. Diese gilt es weiterhin zu minimieren, denn am Wochenende geht es zur SG Hofen/Hüttlingen, und da wartet ein anderes Kaliber an Gegner auf.

TSG: Mruk, Brandecker, Schmeißer, Montag (1), Huber (3), Dandl (6), Kraft (3), Gruschka (2), Kirschbaum (1), Häring (3), Wagner (4), Chaudhari (12/3), Zeger (2)

Siebenmeter: TSG 3 / alle verwandelt, HSG Wangen/Börtlingen 2/ beide verwandelt

Zeitstrafen: TSG 2 (Gruschka, Chaudhari), HSG Wangen/Börtlingen 1

Schiedsrichter: Tschente aus Brenz und Soika aus Aalen/Wasseralfingen

Zuschauer: 200