Bericht HVW-Quali wJB vom 30.04.2017

Eingetragen bei: weiblich B | 0

Am vergangenen Wochenende startete unsere wB bei der HVW-Quali bereits in die neue Runde 17-18. In einem tollen Handballspiel gegen Heiningen mussten die Mädels leider eine knappe Niederlage hinnehmen. Durch das Lospech mussten die Mädels direkt im Anschluss das zweite Spiel gegen Altenstadt bestreiten. Mental und körperlich noch nicht wieder auf der Höhe, gab es hier eine am Ende zu deutliche Niederlage. Das letzte Spiel gegen Geislingen konnten die Mädels mit einer souveränen Leistung gewinnen. Bei etwas glücklicherem Verlauf in Spiel 1, welches den Mädels physisch und psychisch alles abverlangt hat, wäre sicherlich auch ein Sieg gegen Altenstadt drin gewesen. So muss man sich mit 2:4 Punkten mit einem dritten Platz abfinden, welcher leider nicht zu weiteren HVW-Qualirunden berechtigt.

  1. Spiel: TSV Heiningen – TSG Schnaitheim 18:17

Die Vorzeichen für die erste Partei hätten nicht unterschiedlicher sein können. Während Heiningen mit 19 Spielerinnen anreiste, konnte die TSG ersatzgeschwächt auf lediglich 10 Spielerinnen zurückgreifen. Die Vorgaben für das Spiel waren dementsprechend. Aus einer stabilen Abwehr wollte man einfache Tore über den Gegenstoß erzielen oder die Angriffe ruhig aufbauen und so zum Erfolg kommen. Es entwickelte sich eine jederzeit spannende Partie auf Augenhöhe, wobei die Vorgaben von den Mädels klasse umgesetzt wurden. Gegenstoßtore und herausgespielte Treffer wechselten sich ab und so konnte man über 0:2, 2:4 bis 5:7 in der 7. Spielminute eine 2-Tore-Führung behaupten. Bis zur Halbzeit konnte Heiningen aufschließen und so wurden die Seiten beim 9:9 gewechselt. Der Verlauf der ersten Halbzeit setzte sich fort, und so konnte sich bis zum 13:13 in der 20. Minute keine Mannschaft absetzen. Zwei Zeitstrafen gegen die TSG kurz nacheinander verhalf den Heiningern dann zu einer 3-Tore-Führung in der 26. Minute. Die letzten drei Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten. Die TSG schaffte durch eine tolle Mannschaftsleistung den Anschluss und bei noch zu spielenden 43 Sekunden stand es 17:17 Unentschieden. In diesen Sekunden konnte der TSV einen 7-Meter verwandeln und die TSG bekam eine Zeitstrafe aufgebrummt. Der letzte Angriff der TSG in Unterzahl konnte anschließend nicht mehr erfolgreich abgeschlossen werden und so ging die Partie in Summe unglücklich verloren. Eine Punkteteilung hatten die Mädels sich mehr als verdient.

  1. Spiel: TSG Schnaitheim – TV Altenstadt 10:15

Das anschließende Spiel war somit eine echte Herausforderung für Spielerinnen und Trainerteam. Das erste Spiel galt es aus den Köpfen zu bekommen und alle Kräfte für diese Aufgabe zu mobilisieren. Zu Beginn des Spiels machten sich die nachlassenden Kräfte direkt bemerkbar. Die Abwehr stand nicht mehr so sicher wie noch in Spiel eins und so gab es 5 Siebenmeter gegen die TSG in den ersten 10 Minuten, wobei man mit 3:5 noch in Schlagdistanz war. Dieser Abstand hatte auch beim 5:7 Rückstand zur Halbzeit noch Bestand und die TSG nahm sich vor, nochmal alles für einen Sieg in die Waagschale zu werfen. Die nächsten Minuten verliefen ausgeglichen und so konnte die TSG in der 21. Spielminute noch einmal den Anschluss zum 10:11 herstellen. Danach konnte die TSG die nachlassenden Kräfte nicht mehr kompensieren und leider kein eigenes Tor mehr erzielen, weshalb man am Ende auch gegen Altenstadt als Verlierer vom Platz ging.

  1. Spiel: TSG Schnaitheim – TG Geislingen16:11

Das letzte Spiel wollten die Mädels auf jeden Fall noch positiv gestalten und so begann man hochkonzentriert. Über 2:1, 4:2 und 6:3 wurde ein 3-Tore-Vorsprung herausgespielt, welcher auch beim 8:5 Halbzeitpfiff Bestand hatte. Auch in der zweiten Hälfte der Partie zeigten die Mädels eine souveräne Leistung und spielten sich bis zur 20. Minute ein 6-Tore-Führung (12:6) heraus. Die TSG ließ den Gegner nicht mehr rankommen und holten sich im letzten Spiel einen verdienten Sieg.