Frauen I, TSG – HSG Lonsee/Amstetten 20:19

Eingetragen bei: Frauen I | 0

Durch einen knappen Sieg gegen den Abstiegskandidaten der HSG Lonsee/Amstetten wahren sich die Schnaitheimer Handballdamen ihre kleine aber sehr vage Chance auf den 2. Tabellenplatz der zur Aufstiegsrelegation berechtigt. Bevor der Sieg aber feststand, durfte lange gebangt und gezittert werden.

TSG Trainer Thomas Feil stellte seine Damen auf einen unbequemen Gegner ein der mit viel Kampf und körperlichen Einsatz seine nicht vorhandenen spielerischen Möglichkeiten ausgleichen will. Mit viel Einsatz, cleverem Spiel und einer konsequenten Chancenverwertung sollte die TSG dagegen halten. Dies gelang dann zunächst auch gut. Die Anfangsphase bestimmte Schnaitheim. Zwei Rückraumtore durch Katrin Renelt sorgten nach 3 Minuten für eine schnelle Führung. Nach einem Tempogegenstoss durch Franzi Steier und einem weiteren Rückraumtreffer durch Marion Paus führte die TSG nach 7 Minuten mit 4:2 und man kam somit gut in die Partie. In den nächsten Minuten verloren die Schnaitheimer Damen aber den Faden. Die Abwehr fand keinen Zugriff auf die unorthodoxe Spielweise der Gäste und im Angriff wurde viel zu überhastet agiert. Ein vier Torelauf der Gäste war die Folge, die dann nach 15 Minuten plötzlich mit 4:6 in Front lagen. Jasmin Hauke mit zwei schönen Rückraumtreffern konnte nach 21 Minuten zwar auf 6:7 verkürzen, aber beim Seitenwechsel lag der Abstiegskandidat dann doch überraschend mit 8:10 in Führung. Und das obwohl sich deren Haupttorschützin schon sehr früh verletzte und nicht mehr eingesetzt werden konnte.

Ein konsequenteres Zugreifen in der Abwehr und ein flüssigeres Angriffsspiel mit einer deutlich besseren Chancenverwertung wurde für Halbzeit zwei gefordert. Aber es dauerte noch bis zur 35. Minute, der Gast führte mit 9:12, bis diese Vorgaben einigermaßen umgesetzt wurden. Ein 4:0 Torelauf sorgte dann bis zur 42. Minute für eine 13:12 Führung. In der Folgezeit konnte die TSG immer mit einem bis zwei Treffern in Führung liegen, so auch beim 17:15 durch einen verwandelten 7-Meter durch Marion Paus. Als nach dem Anschlusstreffer zum 17:16 die Schnaitheimerinnen erneut drei Treffer in Folge erzielen konnten, schien beim 20:16 nach 56 Minuten die Partie entscheiden zu sein. Doch wieder kehrte bei den TSG Damen der Schlendrian ein. Vergebene Chancen, schlechte Pässe und viel Unkonzentriertheit ermöglichten es den Gästen dann noch drei völlig unnötige Tore zum 20:19 Entstand zu werfen.

Es war klar, dass dieses Spiel kein Handballleckerbissen wird, dennoch sollte die TSG in der Lage sein, den Gegner deutlicher zu beherrschen. Mit einer ähnlichen Leistung wird man beim schweren Auswärtsspiel in Altbach/Plochingen am kommenden Samstag, sonst wohl auf verlorenem Posten stehen. (thf)

Namen und Zahlen:

Gespielt:
St. Göppert, S. Pigors, J. Hauke (3), A. Riehl,  U. Schwager, S. Elser, D. Jaus (1), T. Knöller, Y. Morscher,
M. Paus (8/5), K. Renelt (4), I. Mainka (1), F. Steier (3).

2 min – Strafen: TSG 2 HSG 3

7-m: TSG 8/5 HSG 3/3

Zuschauer: 200