Frauen I: TSG Schnaitheim – HSG Winterbach/Weiler 27:19 (14:8)

Eingetragen bei: Frauen I | 0

Heimstärke unter Beweis gestellt

Zwei enorm wichtige Punkte holte sich die TSG Schnaitheim beim letzten Heimspiel gegen die HSG Winterbach/Weiler. Nicht nur über die Punkte ist man zufrieden, sondern auch über die zurück gekehrte Spielfreude und eine über lange Phase bewegliche Abwehr. Während man in den ersten 15 Minuten noch nicht konsequent genug in der Abwehr hinlangte und mit Fehler im Angriff zu kämpfen hatte, zeigte die erste Auszeit durch Trainer Oli Barth beim 7:6 seine Wirkung. So bauten die TSG Damen mit schnellem Spiel nach vorne und ein Rückraumtor von Jasmin Vetter in der 22. Minute die Führung auf 11:7 aus. Da nun auch die Abwehr im Verband und beweglich arbeitete erzielten die Gäste nur noch ein Treffer bis zur Halbzeit, kam doch ein Ball auf das Tor, dann wurde dieser von der gut haltenden Pia Birzele entschärft. Zweimal Celine Grupp und einmal Ines Mainka erzielten über die Außenpositionen die Tore und ermöglichten einen komfortablen 6 Tore Vorsprung zum 14:8 Halbzeitstand. Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte nun jedoch die HSG. Mit einem 3 Tore Lauf verkürzten sie den Spielstand innerhalb weniger Minuten auf 14:11 ehe dann der Gäste Trainer die Auszeit in der 43. Minute beim 15:11 zog. „Jetzt nicht das Spiel aus der Hand geben und nochmal eine Schippe drauflegen“ forderte Schnaitheims Trainer Oli Barth von seinen Spielerinnen. Dies wurde in der folgenden Phase auch erfolgreich umgesetzt. Niki Müller, Jasmin Vetter, zweimal Ali Riehl und Susi Fischer vergrößerten den Abstand auf 20:13 in der 43. Minute. Hier zeigten die Schnaitheimerinnen ihre Stärke im schnellen Spiel nach vorn und auch Spielzüge konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Jetzt ließen die Grün-Weißen nichts mehr anbrennen und arbeiteten wieder konsequent in der Abwehr. Auch die ebenfalls gut haltende Andi Diebold im TSG Gehäuse trug ihren Teil dazu bei. Fortan war die TSG die überlegenere Mannschaft. Zwar konnte die HSG nochmals auf 20:15 verkürzen, aber nun drehten Susi Fischer und Ines Mainka auf. Insgesamt 6 Treffer steuerten die beiden durch Tempogegenstöße und Positionsspiel bei und die TSG zog mit 26:18 in der 57. Minute davon. Erleichtert und voller Freude feierte die TSG Schnaitheim den deutlichen Heimsieg beim 27:19 Endstand. Beim letzten Hinrundenspiel am nächsten Samstag trifft die TSG auf die SG Hegensberg-Liebersbronn.

 

Birzele, Diebold, Müller (2), Bauder, Fischer (9/2), Grupp (2), Vetter (4), Knöller (1), Jaus, Riehl (3), Diedersdorfer (2), Mainka (4)