Frauen I – TSV Zizishausen 23:29 (15:13)

Eingetragen bei: Frauen I | 0

Wenn man das nackte Ergebnis betrachtet, dann schien das Spiel der Schnaitheimer Handballdamen eine deutliche Sache gewesen zu sein. Doch es war bei weitem nicht so. Vor allem in Halbzeit eins zeigte die TSG eine top Leistung. Leider konnte diese nicht in die zweite Hälfte übertragen werden. In der Abwehr wollte die TSG kompakt stehen und so den wurfgewaltigen Rückraum der Gäste in Schach halten. Dies gelang auch gut. Hanna Barth und Jasmin Hauke sorgten nach drei Minuten für die 2:0 Führung. Zweimal Ali Riehl, Susi Fischer und abermals Jasmin Hauke sorgten für eine 6:2 Führung nach 11 Minuten. Dies veranlasste den Gästetrainer zu einer ersten Auszeit und Neujustierung seiner Mannschaft. Und fortan lief es etwas besser für den TSV. Sie konnten über 7:4 bis zum 10:9 nach 19 Minuten verkürzen. Nun zückte die TSG die erste Karte zur Auszeit. Auch diese verfehlte ihre Wirkung nicht. Denn binnen 7 Min führte die TSG wieder durch Treffer von Susi Fischer und Ines Mainka von rechts außen mit 14:11. Bis zum Halbzeitstand konnte der Gast noch auf 15:13 verkürzen. Den ersten Treffer in Halbzeit zwei zum 16: 14 folgte nun aber eine 2 Min Strafe. Den fälligen 7-Meter verwandelten die Gäste und ließen noch zwei Tore folgen. So gingen sie beim 16:17 nach 33 Min erstmals in Führung. Diese Führung bauten sie beim 17:20 nach 38 Min dann sogar noch aus. Das Spiel schien zu kippen. Doch die TSG zeigte Moral. Zwei verwandelte 7-Meter von Hanna Barth und ein Tor von Ali Riehl sorgte für den 20:21 Anschluss nach 42 Min. Beim 22:22 durch einen Kreistreffer von Susi Fischer war der Ausgleich nach 44 Min wieder hergestellt. Doch nun merkte man den Schnaitheimerinnen einen Kräfteverschleiß an, auch weil viele Spielerinnen lange Einsatzzeiten zu absolvieren hatten. Dies nutzten die Gäste aus und gingen bis zur 52. Min vorentscheidend mit 22:26 in Führung. Ein 7-Meter Tor von Janina Algaba zum 23:26 war dann der letzte Treffer der Grün Weißen in der 53. Min. Die Gäste ließen ihrerseits noch drei Folgen. So stand es am Ende doch deutlich 23:29. Der Sieg fiel mit Sicherheit um mehrere Tore zu hoch aus. Denn über weite Strecken der Partie, war die TSG ebenbürtig und sogar vor allem in Halbzeit eins das bessere Team. Den Ausschlag für den Sieg, gab eine Leistungssteigerung, der drei Leistungsträgerinnen von Zizishausen.

 

Kuch, Barth (5/2), Müller, Fischer (4), Grupp (2), Hauke (3), Knöller (1), Jaus, Steier, Riehl (4), Diedersdorfer, Algaba (3/2), Pigors, Mainka (1)