Frauen I – TV Gerhausen  27:28 (15:17)

Eingetragen bei: Aktiv, Frauen I | 0

Das war kein erfolgreiches Wochenende für die Handballabteilung der TSG Schnaitheim. Nachdem am Samstag die Herren das Derby verloren, konnten die Damen am Sonntag ebenfalls keinen Erfolg verbuchen. Sie verloren gegen den TV Gerhausen unglücklich und knapp mit 27:28.

 

Für den neutralen Zuschauer war es ein attraktives, torreiches und spannendes Handballspiel, welches beide Mannschaften in der Ballspielhalle boten. Die Anfangsphase verlief ausgeglichen. 3:3 stand es nach 5 Minuten. Die TSG konnte sich bis zur 10. Minute auf 7:4 absetzen. Da die Abwehr nun aber vermehrt nicht konsequent zu machte konnten die Gäste bis zur 14. Minute wieder ausgleichen. Bis zum 10:10 legten die Schnaitheimerinnen immer einen Treffer vor, der aber postwendend egalisiert wurde. Bis zum 14:14 verlief die Partie völlig ausgeglichen. Ein 0:3 Torelauf sorgte jedoch für das 14:17, welches die TSG aber mit dem letzte Treffer in Halbzeit eins zum 15:17 verkürzte.

 

Die Gäste kamen dann konzentrierter aus der Kabine. Bis zur 36. Minute hatten sie sich eine 16:20 Führung erarbeitet. Nun erwachte aber das Kämpferherz der TSG. Ein 4:0 Torelauf bedeutete den Ausgleich in der 42. Minute. Und nach 47 Minuten konnte die TSG unter großem Jubel der Zuschauer erstmals seit Mitte der ersten Halbzeit wieder in Führung gehen. 22:21 war da der Spielstand. Nun entwickelte sich eine hochspannende und dramatische Partie. Bis zum 27:26 nach 57 Minuten legten die TSG fünfmal einen Treffer vor, schafften es aber nicht mit mehreren Toren in Führung zu gehen. So konnte Gerhausen nach 58 Minuten wieder ausgleichen und auch den letzten Treffer zum 27:28 erzielen. Da der Schiedsrichter einen glasklaren 7-Meter in der letzten Aktion der Partie nicht pfiff, stand eine ernüchternde Niederlage für die TSG zu Buche.

 

Bereits am kommenden Freitag geht es für die Schnaitheimerinnen weiter. Bei der noch ungeschlagenen SG Hegensberg/Liebersbronn hängen die Trauben allerdings auch recht hoch. Dennoch muss die TSG versuchen, baldmöglichst wieder Punkte auf der Habenseite zu verbuchen. (thf)