HSG Ebersbach/Bünzwangen – Frauen I  23:29 (11:14)

Eingetragen bei: Frauen I | 0

Mit einer ganz starken Leistung und zwei verdienten Punkten kehrten die Handballdamen von ihrem Auswärtsspiel im Filstal zurück. Hatte man in der Vorwoche gegen den Tabellenführer Urach eine starke Halbzeit gespielt, so gelang es den Grün-Weißen jetzt, fast über die gesamte Spielzeit eine durchgehend gute Leistung abzurufen.

Da einige Konkurrenten um den Klassenerhalt am Vortag patzten, war man sich im TSG Lager bewusst, dass eine große Chance da war, um sich von unten weiter abzusetzen. Deshalb ging  die TSG topmotiviert und eingestellt in die Partie. Binnen 5 Minuten gelang gegen den verdutzten Gastgeber eine 0:3 Führung. Die Gäste glichen nach 10 Minuten zwar aus, aber die TSGlerinnen ließen sich davon nicht beeindrucken. Über 3:6 bis zum 5:9 nach 18 Minuten war der Vorsprung wieder komfortabel. Mit einem Treffer von Hanna Barth zum 8:13 konnte die Führung sogar noch ausgebaut werden und hatte beim Tor von Ali Riehl beim 9:14 nach 29 Minuten immer noch bestand. Doch in der letzten Minute vor der Pause ermöglichte man den Gastgebern dann noch zwei Treffer. So wurden die Seiten beim 11:14 gewechselt. Weiter konzentriert bleiben und in der Abwehr kompakt stehen, war die Hauptvorgabe für Halbzeit zwei. Den ersten Treffer erzielte dann Jasmin Hauke zum 11:15 welchen die HSG aber im Gegenangriff zum 12:15 beantwortete. Nun kam aber wohl die schon vorentscheidende Phase. Gestützt auf eine überragende Steffi Pigors im Tor und einer voll beweglich agierender Abwehr gelang ein 6:0 Torlauf der Grün-Weißen. In dieser Phase zeichnete sich vor allem Jasmin Hauke aus, die stark spielte und drei ihrer insgesamt sechs Treffer dort erzielte. So stand es nach 42 Minuten und einem 7-m Treffer durch Susi Fischer bereits 12:21. Die Gastgeber berappelten sich zwar wieder und kamen etwas heran. Über 15:21 bis zum 17:22 nach 47 Minuten konnten sie verkürzen. Aber näher ließen die TSGlerinnen die HSG nicht mehr herankommen. Ein weiterer 3:0 Torlauf der TSG durch Treffer von Franzi Steier, Ines Mainka und Janina Algaba ließen keinen Zweifel mehr aufkommen, wer die Halle als Sieger verlässt. 17:25 stand es nach 50 Minuten. Der Gastgeber konnte sich danach wieder etwas fangen und bis zum 23:29 noch geringfügig verkürzen. „Heute sind wir als Einheit aufgetreten. Unsere starke Abwehr mit einer überragenden Torhüterin war der Grundstein für den Sieg“, freute sich TSG Trainer Thomas Feil. Am kommenden Sonntag gastiert die MTG Wangen in der Ballspielhalle. Wenn es gelingt nochmal so eine Leistung abzurufen, ist man dort sicherlich auch nicht chancenlos.

Barth (4/2), Müller (1), Fischer (5/2), Grupp, Hauke (6), Jaus, Riehl (2), Steier (1), Diedersdorfer, Algaba (9/4), Pigors, Mainka (1)