HSG Wangen/Börtlingen – Männer I 23:17 (10:11)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Auswärts will es bei den Bezirksligahandballern der TSG Schnaitheim in dieser Saison einfach noch nicht klappen. Nach der ersten Saisonniederlage gegen die routinierte Turnerschaft Göppingen setzte es bei der ebenso routinierten HSG Wangen/Börtlingen die zweite Auswärtspleite im zweiten Auswärtsspiel.

Die Vorzeichen waren für die TSG alles andere als ideal. Verletzungsbedingt musste Schnaitheim auf Patrick Chaudhari, Christopher Braumann, Thomas Simon, Aaron Benz und Fabian Kirschbaum verzichten. Zudem waren Lars Brandecker, Lennart Schmeißer und Kapitän Frederik Gruschka privat verhindert. Zumindest Felix Häring konnte sich nach seiner Verletzung zurückmelden, den Rest des Kaders komplettierten „altgediente“ Schnaitheimer Spieler die inzwischen entweder ihren Karrieren schon beendet hatten oder in der zweiten Mannschaft spielen. Mit Sascha Maier, Kevin Bayer, Lukas Häckel, Jeremias Rose und Michael Kraft erklärten sich eine Handvoll Spieler bereit in dieser prekären Phase auszuhelfen. Dabei verlief der Beginn der Partie in der so ungeliebten harzfreien Forstberghalle eigentlich nach den Vorstellungen der Grün-Weißen: die Defensive stand gut, Torhüter Mruk zeichnete sich mit einigen Paraden aus und im Angriff wurde – trotz des fehlenden Haftmittels – erfolgreich und konsequent abgeschlossen. So ging die TSG mit 0:2 in Front und baute diese Führung in einer torarmen ersten Viertelstunde auf 4:8 aus. Wangen/Börtlingen reagierte mit einer Auszeit und diese brachte Schnaitheim auch prompt aus dem Konzept. Bis zur 20. Minute verkürzten die Hausherren auf 8:9 und bis zum 10:11 Pausenstand konnte die TSG den knappen Vorsprung halten.

Nach dem Seitenwechsel lief es für die Grün-Weißen eigentlich ganz gut weiter: die TSG stand weiterhin sicher in der Abwehr, doch im Angriff wurden die Chancen nun nicht mehr genutzt bzw. die Bälle kamen erst gar nicht mehr aufs Tor. Die routinierte Spielgemeinschaft aus dem Schurwald, die mit drei Ersatzspielern ebenfalls nicht auf einen riesigen Kader zurückgreifen konnte, verschleppte das Tempo weiterhin clever, nutzte den „Heimvorteil“ konsequent aus und erzielte in 1:1 Situationen und über Stemmwürfe ihre Treffer. So drehten die Gastgeber das Spiel nach einer Dreiviertelstunde von 13:14 auf 17:14. Die TSG tat sich in der Offensive nun immens schwer, scheiterte am Keeper der Hausherren oder setzte die Würfe weiterhin über den Kasten. Wangen/Börtlingen baute mit dem gering möglichsten Aufwand den Vorsprung weiter aus und erzielte in der 55. Minute das 21:16 – womit eine Vorentscheidung gefallen war. In den Schlussminuten passierte nicht mehr viel und letztlich musste sich die TSG verdient mit 23:17 geschlagen geben, da sie es nicht schaffte die gute Leistung aus der ersten Halbzeit im zweiten Durchgang zu bestätigen.

Leider konnte die buntgemischte Schnaitheimer Mannschaft nichts Zählbares aus Wangen mitnehmen, denn die Gastgeber präsentierten sich keineswegs als übermächtiger Gegner. Nun gilt es die kommende Trainingswoche zu nutzen um sich auf das nächste Heimspiel gegen die SG Hofen/Hüttlingen vorzubereiten – und vielleicht kehrt dann auch der ein oder andere verletzte Schnaitheimer in den Kader zurück.

TSG: Mruk, Schmeißer, Maier (1), Montag, Häckel, Dandl (4), Kraft L. (6/2), Rose, Bayer, Kraft M. (1), Sturm (2), Häring, Wagner (2), Zeger (1)

Zeitstrafen: TSG 2 (Kraft M., Zeger), HSG Wa./Bö. 5

Siebenmeter: TSG 6 / 2 verwandelt, HSG Wa./Bö. 6/4 verwandelt

Schiedsrichter: Weber & Richter aus Bettringen bzw. Winzingen