Männer I – 1. Heubacher HV 26:24 (12:12)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Zum siebten Spiel der diesjährigen Bezirksligasaison empfing die TSG Schnaitheim in der Ballspielhalle den Handballverein aus Heubach. Wie aus den Jahren zuvor bekannt, erwartete man einen unangenehm zu bespielenden Gegner vom Rosenstein. Dies sollte sich auch an diesem Abend wieder bemerkbar machen, jedoch bewies die TSG am Ende den längeren Atem und feierte den zweiten Sieg in Folge.

Anders als im Spiel gegen Treffelhausen konnte man jedoch nicht an den fulminanten Start anknüpfen, man tat sich deutlich schwerer zum Abschluss zu kommen und falls mal ein Ball durchkam, so war der Heubacher Keeper von Beginn an auf dem Posten. So dauerte es zweieinhalb Minuten, ehe die TSG das erste Tor erzielte. Auf der anderen Seite sah sich die Schnaitheimer Abwehr einem Angriff entgegen, der mehr über das Tempo und die Wurfgewalt von Siegle zum Torerfolg kommen wollte. Dieser markierte auch gleich drei der ersten fünf Heubacher Tore und so sah sich das Trainergespann Ruoff/ Huber nach 12 gespielten Minute bei einem 3:5 Rückstand zur Auszeit gezwungen. Nun entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. Ende der ersten Halbzeit schien es, als hätten man die Heubacher nun endgültig im Griff, denn man drehte einen 10:11 Rückstand durch eine feine Einzelleistung von Chaudhari zum 12:11. Doch da man sich bereits in der Halbzeit wähnte, vergaß die Schnaitheimer Deckung das schnelle Anspiel zu unterbinden und kassierte noch den unnötigen Ausgleich zum 12:12 Pausenstand.

Auch in der zweiten Halbzeit bot sich dasselbe Bild: Zwar hatten die Schnaitheimer den Rückraum-Shooter Siegle nun besser im Griff, war aber gegen die quirligen Wanzek und Menyoli nicht schnell genug auf den Beinen, die immer wieder Lücken in die Abwehr rissen. Glücklicherweise hatte die TSG nun ihr Visier besser eingestellt, vor allem der A-Jugendliche Früholz zog nun das Zepter im Angriffsspiel der TSG an sich, riss durch schöne Passtäuschungen Lücken in die Abwehr der Heubacher und nutzte dies für allein sechs Treffer in der zweiten Halbzeit. So blieb die TSG bis zur 40. Minute mit 17:18 dran, ehe die Heubacher durch einen Doppelschlag die Führung auf drei Tore ausbauen konnten. Glücklicherweise ließen sich die Männer vom Rosenstein durch eigene Undiszipliniertheiten zu einigen Zeitstrafen hinreißen und standen plötzlich nur noch zu viert auf der Platte. Diese Überzahl nutzte die TSG und erzielte innerhalb kürzester Zeit den 20:20 Ausgleich (47. Minute).  Nun ging es wieder Hin und Her, doch man merkte allmählich, das den Heubachern die Luft ausging. So erzielten Sie ihr letztes Tor durch einen Rückraum-Kracher von Siegle bereits in der 52. Minute. Die TSG blieb jedoch durch den bereits erwähnten Früholz am Drücker und erzielte dann nach langer Zeit durch einen Strafwurf von Chaudhari die 25:24 Führung (57. Minute). Als dann Kraft 20 Sekunden vor Ende den Heubacher Torwart im kurzen Eck überwand, war der Jubel in der Ballspielhalle groß, denn das Spiel war damit zugunsten der Schnaitheimer entschieden.

Am Ende stehen zwei hart umkämpfte Punkte auf der Habenseite der TSG, welche man sich in einem nicht unbedingt hochklassigen, aber dafür spannenden Spiel verdiente. Mit dem zweiten Erfolg in Serie setzt sich die TSG nun in der oberen Tabellenhälfte fest und reist kommenden Sonntag in die Parkhaushalle nach Göppingen, wo der TSV Bartenbach wartet.

TSG: Schmeißer R., Mruk, Benz (1), Kraft (5), Früholz (6), Gruschka (1), Paul (5/3), Wagner F. (1), Wagner J., Chaudhari (5/3), Zeger (2), Simon, Mühlberger

Zeitstrafen: TSG 5 (2x Zeger, Chaudhari, F. Wagner, Paul), 1. HHV 8

Siebenmeter: TSG 8/6, 1. HHV 7/6

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Dulkies von der TSV Weilheim und Gassner von der TSV Grabenstetten