Männer I – HSG Oberkochen/Königsbronn 24:25 (10:14)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Jede Serie geht einmal zu Ende. Diesem ungeschriebenen Gesetz mussten sich am Samstagabend in der Schnaitheimer Ballspielhalle beide Mannschaften auf unterschiedliche Weise beugen: während die TSG Schnaitheim schmerzhaft die erste Niederlage auf heimischen Terrain einstecken musste, konnten die Gäste aus Oberkochen/Königsbronn nach sechs sieglosen Spielen endlich den ersehnten doppelten Punktgewinn feiern.

Bei einer tollen Derbykulisse vor rund 350 Zuschauern bestimmten in den Anfangsminuten beide Defensivreihen das Geschehen. Der erste Treffer für die Gäste fiel erst in der 3. Minute und nach fünf Zeigerumdrehungen stand es 2:2 unentschieden. Die HSG versuchte in der Offensive die Angriffsaktionen lange auszuspielen und setzte in der eigenen Abwehr auf eine 5:1 Variante. Die Gastgeber brauchten auch ein paar Minuten um sich in der Offensive darauf einzustellen, doch in der Folge entwickelte sich eine offene Partie bei der auf Schnaitheimer Seite Niklas Dandl und bei den Gästen vor allem Adrian Rosca für Torgefahr sorgten. Nach 13 Minuten stand es beim 6:6 weiterhin Remis und auch beim 9:10 für die Spielgemeinschaft aus Oberkochen/Königsbronn in der 24. Minute konnte sich kein Team absetzen. Nun folgte aber eine vielleicht vorentscheidende Phase: die TSG stand in der Abwehr zwar ordentlich, schaffte es aber zusehends immer weniger mit letzter Konsequenz die Gäste vom Herwartstein am Toreschießen zu hindern. In der Offensive schlichen sich bei den Grün-Weißen technische Fehler ein und auch dort fehlte der letzte nötige Zug Richtung Tor um die gut gestaffelte Abwehr der HSG zu überwinden. Oberkochen/Königsbronn erzielte zwei Tore in Folge zum 9:12 und in der 25. Minute reagierte das Schnaitheimer Trainergespann mit einer Auszeit. Die erhoffte Wirkung der Hausherren blieb aber aus, die HSG legte weitere zwei Treffer nach und lag beim 9:14 mit fünf Treffern erstmals deutlich in Front. Schnaitheim gelang bis zur Pause noch ein Torerfolg zum 10:14, doch arg viel näher kam die TSG den Gästen nicht mehr.

Im zweiten Durchgang wollte Schnaitheim bei eigenem Anspiel den Rückstand weiter verkürzen, doch prompt folgte der nächste technische Fehler den die HSG zum 10:15 bestrafte. Spielerisch konnte die TSG nicht an die Auftritte gegen Hofen/Hüttlingen und den HSB anknüpfen, doch zumindest kämpferische stimmte die Einstellung der Gastgeber im zweiten Durchgang. Fabian Kirschbaum und Patrick Chaudhari brachten ihre Farben beim 13:16 bzw. 15:17 (40. Min.) wieder etwas heran, doch die HSG zeigte sich davon wenig beeindruckt. Oberkochen/Königsbronn spielte seine Angriff weiterhin lange aus und wartete auf die sich gebenden Möglichkeiten, die in der zweiten Halbzeit vor allem Benjamin Hug und Marc Huep zu nutzen wussten. Beim 17:22 in der 50. Minute schienen die Gäste einer Vorentscheidung nahe, doch die TSG steckte weiterhin nicht auf. Beim 20:22 durch Lennart Schmeißer war Schnaitheim sieben Minuten vor dem Ende wieder in Schlagdistanz. Nun folgte die Auszeit der HSG und bis zu 58. Minute konnten die Gäste die Führung bei zwei oder drei Toren auch halten, wobei die TSG mehrmals die Chance vergab den Rückstand zu verkürzen. In den letzten beiden Spielminuten wurde die Schnaitheimer Abwehr offensiver und nach zwei Ballgewinnen gelang 50 Sekunden vor Schluss tatsächlich der 24:25 Anschluss. Die bis dato ruhig und fast schon souverän auftretende HSG schien plötzlich nervös und verunsichert und verlor den Ball tatsächlich noch einmal an die TSG, die dreißig Sekunden vor dem Schlusspfiff in einer Auszeit den letzten Angriff plante. Die Spannung in der Ballspielhalle war nun natürlich groß, doch die Grün-Weißen schafften es nicht mehr eine erfolgreiche Spielhandlung aufzuziehen und die HSG Oberkochen/Königsbronn hatte keine Mühe die letzte Angriffsaktion zu verteidigen.

So feierten am Ende die Gäste aus Oberkochen/Königsbronn einen knappen, aber verdienten, 24:25 Derbyerfolg und sammelt somit wichtige Punkte im Abstiegskampf. Bei der TSG herrschte nach Schlusspfiff natürlich Ernüchterung, denn die Grün-Weißen schafften es zu selten an die Leistung der letzten beiden Spiele anzuknüpfen und vergab somit auch leichtfertig die Chance sich in der Spitzengruppe der Liga festzusetzen.

TSG Schnaitheim: Mruk, Brandecker, Schmeißer R., Montag (1), Dandl (5), Kraft, Gruschka (1), Bayer,  Kirschbaum (4), Sturm (1), Wagner, Chaudhari (8/4), Sturm (1), Zeger, Schmeißer L. (4/1)

HSG Oberkochen/Königsbronn: Ehresmann, Schäfer, Göring, Rosca (4), Richardon, Siegels (1), Hoga (5), Rube (2/2), Hug J., Ludwig, Huep (7), Hug B. (6/1), Schmied, Schoen

Zeitstrafen: TSG 2 (Wagner, Zeger), HSG 3 (Ludwig, Schmied 2)

Siebenmeter: TSG 6 / 5 verwandelt, HSG 4 / 3 verwandelt

Schiedsrichter: Decker & Frasch aus Heubach