Männer I – SG Herbrechtingen/ Bolheim 31:27 (16:12)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Nach dem enttäuschenden Auftritt in der vorigen Woche gegen die TS aus Göppingen verschafften sich die Handballer der TSG durch einen Arbeitssieg im Derby gegen die „Zweite“ der Spielgemeinschaft aus Herbrechtingen und Bolheim Luft nach unten und setzen sich im Mittelfeld der Bezirksliga fest.

Die TSG musste auf Sturm und Kirschbaum verzichten, dafür waren wieder Chaudhari, Aeugle und Gruschka an Bord. Anscheinend wollte die TSG ihren heimischen Zuschauern im letzten Heimspiel des Jahres 2018 ein vorweihnachtliches Geschenk machen, denn gleich zu Beginn überrannten Sie die junge Mannschaft der Spielgemeinschaft. Aus einer (zu Beginn des Spiels) gutstehenden Abwehr schaffte es die TSG, in den ersten acht Minuten des Spiels kein Gegentreffer hinzunehmen, während vorne im Angriff durch die beiden Halbspieler Chaudhari und Braumann erfolgreich die Lücken in der Hintermannschaft der SHB II ausgenutzt wurden und zwangen so SHB-Trainer Kling zu einer frühen Auszeit. Erst nach knapp 20 Minuten wurde es noch einmal für die TSG brenzlig, als der Vorsprung nur noch auf 2 Tore geschmolzen war (11:9). Vor der Halbzeit fing sich die TSG jedoch noch einmal und schaffte es, den Gegner bis zur Halbzeit auf Distanz zu halten (16:12).

Dieser Vorsprung pendelte sich bis zur 37. Minute ein, dann folgte wohl die entscheidende Phase im Spiel: Eine halbwegs solide stehende Abwehr sowie einige schlechte Zuspiele der SHB II sorgten dafür, dass der flinke Außen Aeugle öfters auf Reisen geschickt werden konnte, während die Rückraum-Kreis Achse den Abwehrverbund der SHB auseinanderzog und so dem Kreisläufer der TSG Wagner die Möglichkeit bot, sein Torekonto aufzustocken. So war nach einer Dreiviertelstunde beim 28:19 eine Vorentscheidung gefallen. Die SHB II versuchte gegen Ende des Spiels noch einmal, mit ihren jungen und flinken Spielern über eine schnelle Mitte das Tempo zu erhöhen, jedoch betrieben sie nur noch Ergebniskosmetik und so stand am Ende ein verdienter 31:27 Erfolg für die TSG aus Schnaitheim.

Mit diesem Erfolg im Rücken gilt es nun, die schweren Auswärtshürden gegen die Jahn aus Göppingen sowie im Derby gegen die HSG Oberkochen/ Königsbronn zu meistern, um einen versöhnlichen Abschluss 2018 zu haben.

TSG: Mruk, Schmeißer R., Hotz, Benz, Kraft, Bayer (4), Huber (1), Gruschka, Braumann (3), Wagner (7), Chaudhari (5/1), Aeugle (8), Simon, Schmeißer L. (3)

Zeitstrafen: TSG 4 (Chaudhari 2x, Braumann, Schmeißer L.), SHB II keine

Siebenmeter: TSG 1/verwandelt, SHB II 6/ alle verwandelt

Zuschauer: 400

Schiedsrichter: Mayer von der HSG Lonsee-Amstetten, Hick von Frisch auf Göppingen