Männer I – TSV Heiningen II 28:21 (14:10)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Einen glanzlosen aber verdienten Heimsieg feierten die Bezirksligahandballer der TSG Schnaitheim am Samstagabend gegen den Tabellenletzten aus Heiningen. Die TSG dominierte das Spiel über die gesamte Spielzeit, verpasste es aber durch eine katastrophale Chancenauswertung den Sieg deutlich höher zu gestalten.

In den ersten Minuten schienen die Gastgeber zunächst etwas nervös zu sein, denn der TSV ließ in der Vorwoche mit seinem ersten Saisonsieg aufhorchen und kam selbstbewusst in die Ballspielhalle. So fiel in den ersten drei Minuten nur ein Treffer – ein Siebenmeter der Gäste zum 0:1. Schnaitheim konnte diesen Rückstand nach knapp sieben Minuten in ein 3:2 drehen, doch bis zur 11. Minute blieb es bei einer knappen 5:4 Führung, was schon in der Anfangsphase an der ausbaufähigen Chancenverwertung der TSG lag. Eine doppelte Überzahl nutzte Schnaitheim dann zu vier Toren in Serie und hatte sich beim 9:4 erstmals einen deutlichen Vorsprung erspielt. Die Defensive der TSG arbeitete ordentlich, auch wenn die Gäste immer wieder von den Außenpositionen erfolgreich abschließen konnte. Nach zwanzig Minuten sah sich der Heininger Trainer beim Stand von 12:6 für die Hausherren zu einer Auszeit gezwungen, was durchaus seine Wirkung erzielte. Die TSG vergab weiter fröhlich beste Einwurfmöglichkeiten und leistete sich zudem einige Fehlpässe in der ersten Welle. Heiningen erzielte drei Tore in Folge und war beim 12:9 wieder in Schlagdistanz. Beim Stand von 14:10 gingen es in die Halbzeit.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel hatte die TSG beim 17:11 den alten 6-Tore-Vorsprung wieder erreicht. Dieser hatte auch nach 40 Minuten beim 20:14 noch Bestand, doch er hätte deutlich höher ausfallen können – wenn nicht sogar müssen. Zeitweise konnte man meinen der Fahrkartenautomat des Schnaitheimer Bahnhofs wurde in der Ballspielhalle aufgestellt, denn die TSG nutzte fahrlässig die spielerisch gut heraus gespielten Chancen nicht. Zwar wurde die Württembergligareserve der „Staren“ den Gastgebern nicht wirklich gefährlich, auch wenn diese nach einer Dreiviertelstunde auf 20:16 verkürzen konnte, doch so ganz siegessicher konnte und wollte man im Lager der Grün-Weißen nicht sein. In der 50. Minute war die TSG beim 24:18 wieder mit sechs Treffern vorne und erhöhte den Abstand kurz darauf sogar auf 25:18 – eine kleine Vorentscheidung war somit gefallen. Die letzten Minuten plätscherten dann etwas vor sich hin. Die Gästen versuchten zwar den Rückstand zu verkürzen, hatten damit aber nicht wirklich Erfolg. Schnaitheim blieb seiner  „Angriffslinie“ treu und verpasste es die Führung deutlicher zu gestalten.  Letztlich stand der TSG nach 60 Minuten ein 28:21 Sieg zur Buche mit dem der Platz im Tabellenmittelfeld gefestigt und der Abstand zur Abstiegsregion noch einmal erhöht wurde, doch die fatale Chancenauswertung gab den Hausherren auch nach Abpfiff noch zu denken.

Auf die Schnaitheimer warten nun zwei spielfreie Wochenenden und in dieser Zeit gilt es an der Abschlussschwäche zu arbeiten, denn als nächster Gegner gastiert der TSV Bartenbach zum dritten Heimspiel in Folge in der Ballspielhalle – und gegen diesen gibt es mit so einer Chancenverwertung sicherlich nichts zu holen.

TSG Schnaitheim: Brandecker, Mruk, Schmeißer, Dandl (4), Montag, Benz, McLaughlan (1), Gruschka (5), Herdener, Kirschbaum (1) ,Sturm (4/1), Häring (3), Wagner (4), Chaudhari (6)

Siebemeter: TSG 1 / 1 verwandelt, TSV Heiningen II 5/4 verwandelt

Zeitstrafen: TSG 4 (Montag, Häring, Wagner, Chaudhari), TSV Heiningen II 5

Schiedsrichter: Ringwelski & Rößlein aus Schwaikheim