Männer I – TV Treffelhausen 33:15 (15:5)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Die Schnaitheimer Bezirksligahandballer haben es tatsächlich geschafft endlich einmal an ein gutes Spiel, dem überzeugenden Auftritt in Bartenbach vergangene Woche, anzuknüpfen. Und die Leistung am Samstagabend in der Ballspielhalle ging sogar noch darüber hinaus: beim 33:15 Heimerfolg ließen die Grün-Weißen dem TV Treffelhausen nicht den Hauch einer Chance und schickten den Tabellenvierten mit einer so nicht zu erwartenden Abreibung nach Hause.

Dabei verlief die Partie in der Anfangsphase noch so wie man sie sich von Schnaitheimer Seite aus eigentlich erwartete hatte: die als kompromisslos und hart agierende Gästeabwehr machte ihrem Name alle Ehre und machte es der TSG im Angriff durchaus schwer. Doch auch die Schnaitheimer Abwehr stand erneut hervorragend und hatte mit Keeper Mruk wieder einen sicheren Rückhalt im Kasten. So entwickelte sich zunächst eine von den Defensivreihen geprägte Begegnung und nach 8 gespielten Minuten stand es erst 2:2 unentschieden. Dem 2:3 Treffelhausener Führungstreffer in der 10. Minute folgte der erneute Schnaitheimer Ausgleich zum 3:3 ehe die TSG das Heft des Handeln komplett in die Hand nahm. Die Hausherren standen in der Abwehr hervorragend und nutzten eine zweiminütige Überzahl um sich auf 6:3 abzusetzen. Der Gästetrainer reagierte mit einer Auszeit doch der Schnaitheimer Sturmlauf war nicht mehr zu stoppen: durch Ballgewinne in der Defensive kam die TSG zu Gegenstößen und schraubte den Vorsprung mit fünf Toren in Folge auf 11:3 in die Höhe (22. Min.). Treffelhausen hatte nun nicht nur im Angriff –  der TV blieb eine gute Viertelstunde ohne eigenen Torerfolg – sondern auch in der sonst so starken Defensive Probleme und bekam vor allem den agilen Aaron Benz, mit 10 Treffern bester Torschütze der TSG, zu keiner Zeit in den Griff. Bis zum Pausenpfiff konnte Schnaitheim die Führung beim 15:5 gar noch etwas ausbauen und der ein oder andere Zuschauer musste sich auf Grund des bärenstarken Auftritts der TSG verwundert die Augen reiben.

Im zweiten Spielabschnitt wollten die Gastgeber mit derselben Intensität der ersten Halbzeit zu Werke gehen um Treffelhausen nicht noch einmal unnötig in Schlagdistanz kommen zu lassen. Der TV versucht es hingegen mit einer offensiveren Abwehrvariante was auch prompt zu zwei Treffern der Gäste führte (15:7). Die TSG brauchte einen Moment um sich auf die neue Defensivvariante einzustellen, fand aber auch dagegen schnell die richtigen Mittel. Beim 16:8 bzw. 18:10 in der 38. Minute lag Schnaitheim weiterhin beruhigend in Front. Die TSG ließ aber weiterhin nicht locker. Die Abwehr arbeitete fortlaufend konzentriert und auch im Angriff konnte, wenn auch teilweise mit dem Glück des Tüchtigen, erfolgreich abgeschlossen werden. Nach einer Dreiviertelstunde betrug der Vorsprung beim 22:12 wieder zehn Treffer und Trainer Jochen Ruoff konnte erneut jedem Spieler Spielzeit gewähren. Führte dieses muntere Durchwechseln vergangene Woche in Bartenbach noch zu einer kleinen Schwächephase, tat das Ganze dem Schnaitheimer Spiel dieses Mal keinen Abbruch. Eine Vorentscheidung war natürlich längst gefallen, dennoch setzten sich die Hausherren immer weiter ab und waren beim 30:15 in der 57. Minute mehr als deutlich in Führung. Auch die letzten drei Treffer der Partie gingen auf das Konto der Schnaitheimer Mannschaft, bei der sich erfreulicherweise jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte, und so feierte die TSG am Ende einen hochverdienten 33:15 Kantersieg.

Diese aufsteigende Form gilt es bei der TSG nun zu konservieren um die kommende schwere Auswärtsaufgabe zu meistern. Am kommenden Samstag geht es für Schnaitheim zum Tabellenführer nach Hofen/Hüttlingen. Hier können die Grün-Weißen befreit aufspielen und haben nach der bitteren Pleite im Hinspiel auch noch eine Rechnung offen. Gelingt es der TSG an die letzten beiden Spiele anzuknüpfen, dann ist man auch beim Spitzenreiter sicherlich nicht chancenlos.

TSG: Mruk, Schmeißer R., Benz (10/1), Kraft (1), Bayer (1), Huber (1), Gruschka (3), Braumann (4), Sturm (1), Wagner (1), Zeger (1), Aeugle (6), Schmeißer L. (4)

Zeitstrafen: TSG 3 (Aeugle, Schmeißer, Braumann), TVT 4

Siebenmeter: TSG 2 / beide verwandelt, TVT 2 / keinen verwandelt

Schiedsrichter: Linsenmaier & Deibert von der SG Hofen/Hüttlingen

Zuschauer: 250