männlich B I legt den Schalter um

Eingetragen bei: männlich B I | 0

Die männliche B -Jugend gewinnt das Kellerduell gegen Geislingen und schlägt dann auch Spitzenreiter SHB:

Vor Wochenfrist empfingen wir in der heimischen Ballspielhalle die TG Geislingen zum Kellerduell.  Die Jungs aus dem Filstal standen auf dem vorletzten Tabellenplatz und damit noch einen Platz besser als die TSG.  In einem hart umkämpften Spiel bekamen wir den Haupttorschützen der Gäste, Berdirhan  Arslan,  der es auf sage und schreibe 17 Tore brachte, nie in Griff. Egal welche Maßnahme wir ergriffen, der massige Rückraumspieler der TG hatte die richtige Antwort.  Folgerichtig führte Geislingen die gesamte erste Halbzeit und bei Stand von 15:17 wurden die Seiten gewechselt. 17 Gegentore in 25 Minuten sprechen eine deutliche Sprache.  Nach der Pause ging aber ein Ruck durch das grün- weiße Team. Durch eine weitere Umstellung der Abwehr schränkte Jojo die Kreise von Arslan ein und in der 31 Spielminute brachte Kiell die TSG erstmals in Führung. Das Spiel wogte nun hin und her, keine Mannschaft konnte sich absetzten. Am Ende wurde Keeper Viet, der in Halbzeit Eins noch unglücklich agierte, zum Matchwinner. Er hielt einen freien Wurf vom Kreis und rettete damit der TSG den ersten, fürs Selbstvertrauen so wichtigen 31:30 Sieg.

 

Eine Woche später ging es zum verlustpunktfreien Spitzenreiter, der SHB Herbrechtingen- Bolheim.  Nach der 0:1 Führung der TSG nahmen die Blau-Weißen das Heft, im Stile einer Spitzenmannschaft in die Hand.  Mit guter zweiter Welle und druckvollem Eins gegen Eins setzte sich die SHB bis zur 20. Spielminute auf 15:9 ab. Die Grün-Weißen konnten nicht wie gewohnt ihren starken Kreisläufer Eilas einsetzten, auf den sich die Gastgeber gut eingestellt hatten.  In dieser Phase hielt uns Mittemann Jojo mit schönen Einzelaktionen im Spiel und zur Halbzeit waren die Schnaitheimer Jungs, beim Stand von 15:12 wieder in Schlagweite. 

Halbzeit Zwei gehörte dann der TSG. Mit erwachtem Kampfgeist drehten wir das Spiel und Peter erzielte in der 35. Minute den Ausgleichstreffer zum 19:19. Dabei muss erwähnt werden, dass die beiden Spieler aus unserer Zweiten, Peter und Jannik einen guten Job machten, wichtige Tore erzielten und damit ihren Anteil am Erfolg hatten. In der nun spannendsten Phase des Spiels, die Führung wechselte ständig, war es immer wieder Vincent, der für die TSG einnetzte. Die Abwehr kämpfte nun mit Herzblut und Elias war es vorenthalten, den viel umjubelten 27:29 Endstand klar zu machen.

Eine weiter positive Meldung gibt es aus dem Lazarett:  Kapitän Tobi Kresse wird nach überstandener Knieverletzung, nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.