mC 1: TSG Schnaitheim – HSG Oberkochen-Königsbronn 21:25

Eingetragen bei: Allgemein, männlich C | 0

Zum nächsten Derby empfingen die Jungs am Samstag das Team der HSG Oberkochen-Königsbronn. Nach dem Kantersieg zum Saisonauftakt sollte alles daran gesetzt werden, hier den zweiten Saisonsieg einfahren zu können.

Die Gäste zeigten jedoch von Beginn an, dass Sie nicht gewillt waren die Punkte herzuschenken. Schnell konnte sie mit 0:2 in Führung gehen. Uns gelang es zunächst nicht, im Angriff genügend Druck auf die Abwehr auszuüben und so dauerte es bis zur 5. Spielminute bis wir unser erstes Tor erzielen konnten. Auch in der Abwehr verstanden wir es nicht, die Räume schnell zu verschließen und so stand es nach 20 Spielminuten 4:7 für die HSG. Die letzte Phase der ersten Hälfte gehörte nun aber uns. Endlich wurde vorne schnell gespielt und kurz vor den Pausenpfiff gelang es uns, erstmals die Führung zu erzielen und so ging es mit 10:9 in die Kabinen.

Als wir zu Beginn der zweiten Hälfte unseren Vorsprung auf 12:10 erhöhen konnten, waren wir -trotz der Warnung unserer Trainer in der Halbzeitpause- wohl in dem Irrglauben, dass das Spiel nun so laufen würde wie gegen Steinheim. Doch weit gefehlt. Die Gäste hielten gut dagegen und konnten immer wieder ausgleichen. Da wir es aber nicht verstanden, unsere Konzentration auf dem erforderlichen Level zu halten, konnte Oberkochen-Königsbronn auf 17:20 davonziehen. Ins besonders die beiden Rückraumspieler der Gäste verstanden es, die sich durch unser unsauberes Abwehrverhalten ergebende Lücken zum Durchbruch an den Kreis zu nutzen und nutzten die sich bietenden Torchancen konsequent. Im Gegensatz hierzu hatten wir in dieser Spielphase eine katastrophale Chancenverwertung. Mehrmals wurden klarste Torchancen leichtfertig vergeben. So kam es, wie es kommen musste, und das Spiel ging verdientermaßen mit 21:25 an die Gäste, die in der entscheidenden Spielphase den größeren Siegeswillen zeigten.

Fazit: Ein enges Spiel wird im Kopf entschieden. Und nur wenn über die gesamte Spielzeit konzentriert gespielt wird, kann ein starker Gegener bezwungen werden. Am 09.11.2015 haben wir beim Auswärtsspiel gegen die JSG Lauter die Möglichkeit, wieder zu zeigen, dass wir das können.

Es spielten:   Jannik Brosi (TW), Ben Haslanger (1), Lasse Kopp (6/1), Lukas Vetter, Johannes Mühlberger (1), Nils Schlichter, Roman Alfes (8), Chris Fuchs, Lukas Müller (3), Robin Oechsle (2)