SG Bettringen – Frauen I 31:32 

Eingetragen bei: Frauen I | 0

Nichts für schwache Nerven war die Handball Landesliga Partie der TSG Schnaitheim bei der SG Bettringen. In einem spannenden schnellen, temporeichen und zum großen Teil auch hochklassigem Spiel, setzte sich die TSG knapp mit einem Tor Unterschied durch.

Mit einer taktischen Maßnahme gingen die Grün-Weißen in das Spiel. Femke Mädger und Maike Seyfried wurden in enge Deckung genommen. Diese Maßnahme erwies sich nach dem Spiel als richtig, weil die beiden Haupttorschützen der SG im gesamten Spiel nur auf insgesamt acht Feldtore kamen. Durch einen Freiwurf eröffnete Mädger in der 2. Min den Torreigen der Partie. Die TSG antwortete mit zwei Treffern durch Jasmin Hauke und Hanna Barth zum 1:2. Bis zum 4:4 nach 9 Min war die Partie völlig ausgeglichen. In der Folgezeit konnte sich die SG aber Vorteile erspielen. Bis zur 15. Min lagen sie immer knapp in Front. So stand es da 9:7 und nach 20 Min 11:9. Nach dem 12:10 und einer Auszeit der TSG kam aber eine starke Phase der Gäste. Susi Fischer, Janina Algaba, Alessa Riehl und Hanna Barth, die die absoluten Aktivposten im Angriffsspiel der TSG waren, sorgten für einen 4:0 Torelauf zum 12:14 nach 26 Min. 4 Sec vor der Halbzeit Sirene kassierte man allerdings noch den Treffer zum 13:14 Halbzeitstand. In der tempo- und torreichen Partie konnte sich die TSG gleich nach dem Wechsel auf 14:17 nach 33 Min absetzen. Die Gastgeber kämpften sich aber wieder heran. Über 15:17, 18:19 bis zum 20:20 schafften sie nach 39 Min wieder den Ausgleich. Und es kam für die TSG noch schlimmer. Zwei vergebene Torchancen die am Pfosten landeten, ermöglichten der SG beim 23:22 nach 43 Min wieder die Führung. Nach 48 Min stand es dann sogar 25:23. Angetrieben von der stark spielenden Hanna Barth und Janina Algaba startete die TSG in die entscheidende Phase. Über 25:25 nach 49 Min ging man mit 26:27 nach 54 Min erstmals wieder in Führung. Den Ausgleich von Bettringen beantwortete Marion Paus, die nur als 7-Meter Schützin eingeplant war und auch in der entscheidenden Phase drei sicher verwandelte, sorgte für das 27:28. Als dann Susi Fischer und Hanna Barth für das 28:31 in der 57. Min sorgten, schien die Partie entschieden zu sein. Doch Bettringen kämpfte sich auf 30:31 heran und noch 90m Sec war die Restspielzeit. Eine Minute vor Schluss konnte die zehnfache Torschützin Janina Algaba den vorentscheidenden Treffer zum 30:32 erzielen. Den Anschluss zum 31:32 spielten die TSG dann clever über die Zeit. Der Schlusspfiff ging dann im kollektiven Jubel und Erleichterung der ganzen Mannschaft samt mitgereisten Zuschauern unter. Durch eine ganz starke Leistung und kollektivem Zusammenhalt hat man sich von den unteren Plätzen weiter entfernt und im sicheren Mittelfeld der Landesliga festgesetzt. Am kommenden Sonntag wollen die TSGlerinnen ihre momentan starke Verfassung beim Heimspiel gegen die SG Uhingen/Holzhausen bestätigen.

 

Kuch, Bart (7),  Müller (2), Paus (3/3), Fischer (5), Grupp, Hauke (1), Knöller, Jaus,  Riehl (4), Steier, Diedersdorfer, Algaba (10/5), Mainka