SG Hofen/Hüttlingen – Männer I 27:16 (15:8)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Der Aufwärtstrend der Schnaitheimer Bezirksligahandballer wurden am Samstagnachmittag jäh gestoppt: beim Tabellenführer SG Hofen/Hüttlingen konnte die TSG nicht an die guten Leistungen der letzte beiden Spiele anknüpfen und verlor letztlich deutlich mit 27:16.

Im Hinspiel kassierten die Grün-Weißen die bisher höchste Saisonniederlage und dieses Mal wollte man es der „SG2H“ doch deutlich schwerer machen. Doch die Hoffnung auf eine mögliche Schnaitheimer Überraschung wurde schon in den Anfangsminuten im Keim erstickt. Nach zwei Minuten geriet die TSG bereits mit 3:0 in Rückstand und konnte auch eine frühe Überzahlsituation nicht wirklich ausnutzen – nach fünf Minuten führten die Hausherren mit 5:1. Dabei schaffte es Schnaitheim vor allem im Angriff nicht den nötigen Druck zu entwickeln: statt „tief“ in die offensive Abwehr der Gastgeber zu gehen gab es zu viele „Querbewegungen“, wodurch der Spitzenreiter wenig Mühe hatte die Angriffsbemühungen der TSG zu unterbinden. So kam Hofen/Hüttlingen auch einige Male in ihr bekanntes Konterspiel und dadurch vergrößerten sie ihre Führung peu à peu. Nach 20 Minuten stand es 11:5 und bis zur Pause betrug der Schnaitheimer Rückstand beim 15:8 bereits sieben Treffer.

Im zweiten Spielabschnitt schien die Begegnung zunächst etwas ausgeglichener zu verlaufen. Schnaitheim konnte nun den einen oder anderen Angriff besser vortragen, kassierte aber im Gegenzug immer wieder einen Gegentreffer. So pendelte sich der Rückstand bei sieben bzw. acht Toren ein (19:11, 40. Minute). Auch nach einer Dreiviertelstunde lief Schnaitheim dem konstanten Rückstand hinterher (22:14) und schaffte es nicht diesen auch nur im Ansatz weiter zu verkürzen. Der Spitzenreiter konnte in der Schlussviertelstunde sogar noch etwas nachlegen und die Führung zum 27:16 Endstand ausbauen.  So kassierte die TSG eine – auch in der Höhe – durchaus verdiente Niederlage da es das Team von Jochen Ruoff zu keiner Zeit schaffte eine hundertprozentige Leistung abzurufen. Und diese braucht es nun einmal um gegen ein Spitzenteam der Liga bestehen zu können.

Nach der Faschingspause am kommenden Wochenende geht es für die TSG mit einem Heimspiel gegen die HG Aalen/Wasseralfingen weiter und hier will man versuchen wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

TSG: Mruk, Schmeißer R., Benz (5/1), Huber (1), Kraft (1), Bayer, Gruschka (2), Sturm, Wagner (1), Schmeißer L. (4/2), Zeger, Aeugle (2)

Zeitstrafen: TSG 2 (Wagner, Huber), SG2H 2

Siebenmeter: TSG 3 / alle verwandelt, SG2H 5 / 4 verwandelt

Rote Karte: SG2H 1 (59. Min., gr. Foulspiel)

Schiedsrichter: Strobel & Hartmann aus Alfdorf bzw. Schorndorf