SG Kuchen-Gingen – Männer 1 23:36 (9:22)

Eingetragen bei: Männer I | 0

Im sechsten Anlauf hat es nun endlich für die Schnaitheimer Handball funktioniert: Der erste Auswärtserfolg der Saison 19/20 wurde am Sonntagabend in der Hohensteinhalle gegen die Spielgemeinschaft Kuchen-Gingen eingetütet. Durch eine furiose Leistung ließ man der SG überhaupt keine Chance und legte schon in Halbzeit eins den Grundstein für den deutlichen 36:23 Auswärtserfolg. 

Schon aufgrund des Hinspiels, welches damals mit sieben Toren deutlich gewonnen wurde, war den Männern um das Trainergespann Ruoff/ Huber klar, dass man an diesem Sonntagabend durchaus die Möglichkeit hatte, sich mit einem Sieg Luft nach unten zu verschaffen und sich erst einmal im Tabellenmittelfeld festzusetzen. So wurden vor allem die Fehler aus der schmerzhaften Derby-Niederlage gegen den HSB aufgearbeitet und im Training versucht, an den richtigen Schraubstellen zu drehen. Einer der wichtigen Schraubstellen war erneut Aaron Benz, welcher nach fünf gespielten Minuten bereits seinen dritten Treffer zur 5:1 Führung erzielte. Die Spielgemeinschaft hatte wohl nicht mit einer derart soliden Abwehrreihe gerechnet und tat sich ziemlich schwer ihr Angriffsspiel aufzubauen. Kam dann doch einmal ein Wurf aufs Tor, so war der an diesem Abend stark parierende Robin Schmeißer zur Stelle, welcher in der gesamten ersten Halbzeit nur neun Tore zuließ. Die Ballgewinne in der Abwehr nutzten die Schnaitheimer über das Tempospiel gnadenlos aus und waren so nach 20 Minuten erstmals mit 10 Toren in Front. Dies nutzten die Trainer der TSG, um erstmals kräftig durchzuwechseln und so jedem Spieler genügend Spielzeit zu ermöglichen. Dies führte dazu, dass sich fast alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Bis zur Halbzeit konnte die Führung bereits spielentscheidend auf 13 Tore ausgebaut werden.

In Halbzeit zwei ähnelte sich das Bild: Keeper Schmeißer parierte Ball um Ball, einzig der Linksaußen Becker auf Seiten der SG stemmte sich gegen das Debakel. Auf Schnaitheimer Seite erzielte Julian Wagner drei Tore hintereinander für die TSG und so konnte Kuchen-Gingen stehts beruhigend auf Abstand gehalten werden. Hätte der Keeper der Heimmannschaft in der zweiten Halbzeit nicht noch einiges entschärft, wäre die 40-Tore Marke vermutlich geknackt worden. In der 45. Minute betrug der Vorsprung 15 Tore und spätestens da war selbst den größten Schnaitheimern Pessimisten klar, dass heute nichts mehr anbrennen würde. An diesem Abend hatten die Schnaitheimer auch wieder das Wurfglück, welches in den letzten Spielen etwas abhandengekommen war. Abpraller gelangten erneut in die Hände der Grünweißen, und selbst Doppelpässe mit den Gegnern nutzte man zum Torerfolg. Am Ende stand ein in dieser Höhe gerechter 36:23 Auswärtserfolg, welcher nur durch eine Handverletzung von Fabian Wagner etwas getrübt wurde.

Dieser Erfolg kam für die Schnaitheimer zur richtigen Zeit, denn in der kommenden Woche empfängt man den derzeitigen Tabellenzweiten TV Brenz zum Derby in der Ballspielhalle. Der Schwung wird für den kommenden Samstagabend notwendig sein, denn man ist sich im Schnaitheimer Lager bewusst, dass mit den Brenzern ein anderes Kaliber warten wird.

TSG: Schmeißer R., Mruk, Benz (9/1), Kraft (4), Früholz (3), Mühlberger (2), Gruschka (3), Paul (2), Wagner F., Wagner J. (4), Chaudhari (5/2), Zeger (3), Simon, Kohler (1)

Zeitstrafen: TSG keine, SG Ku-Gi 3

Siebenmeter: TSG 4/3, SG Ku-Gi 3/3

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Oliver und Leonie Narciß von der SG Hofen/Hüttlingen