SG Lau/Treff/Böh – Frauen I  22:34 (9:16)

Eingetragen bei: Aktiv, Frauen I | 0

Beeindruckender Rückrundenauftakt der TSG Damen

Mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten Auswärtssieg starteten die Handballdamen der TSG Schnaitheim in die Rückrunde. Durch diesen Sieg hat man den Abstand auf die Abstiegsplätze weiter vergrößert.

Die Vorzeichen für die TSGlerinnen waren nicht günstig. Mit Janina Algaba und Sofia Kuch fehlten den Grün-Weißen 2 wichtige Spielerinnen. Weitere zwei gingen angeschlagen in die Partie. Durch Flexibilität im Angriff und eine kompakte agierende Abwehr, wollte man die Ausfälle kompensieren und das Spiel dennoch erfolgreich gestalten. Die ersten Minuten gehörten aber der SG. Durch ihre beste Spielerin Laura Wittlinger konnten sie beim 1:0 und 2:1 nach 3 Minuten in Führung gehen. Das dies die einzigen Führungen der Gastgeber während der gesamten Partie sein sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt noch keiner erahnen. Bis zum 4:4 nach 7 Minuten hielten die Gastgeber noch dagegen. Doch nun war die TSG am Drücker. Innerhalb von 8 Zeigerumdrehungen konnte sich die TSG auf 4:8 absetzen. Beim 6:11 durch Marion Paus sah sich der SG Trainer genötigt eine Auszeit zu nehmen. Doch diese zeigte keine Wirkung. Die TSG Abwehr stand sehr kompakt. Mit Meli Klug, die die verletzte Sofia Kuch glänzend vertrat, hatte man zudem einen bärenstarken Rückhalt zwischen den Pfosten. Im Angriff wirbelten die TSGlerinnen. Von allen Positionen konnte man schön herausgespielte Treffer erzielen. Alessa Riehl, Jasmin Hauke, Susi Fischer und zweimal Denise Jaus  sorgten für einen komfortablen 9:16 Halbzeitstand.

 

In der Kabine nahmen sich die Grün-Weißen vor, für eine möglichst frühe Entscheidung zu sorgen. Die Abwehr sollte weiterhin so beweglich arbeiten wie in Halbzeit eins. Da man dem Gegner im konditionellen Bereich auch deutlich überlegen war, sollten sich somit auch Tempogegenstöße ergeben. Und so kam es dann auch. Marion Paus, mit 6 Treffern einmal mehr Schnaitheims treffsicherste Schützin, sorgte beim 11:20 nach 35 Minuten quasi für die Vorentscheidung. In der Folgezeit pendelte sich der TSG-Vorsprung auf 9 – 11 Tore ein. 13:23 und 16:27 waren die Zwischenstände. Hier konnten vor allem auch die Außenspielerinnen Ylenia Morscher und Ines Mainka Akzente setzen. Durch zwei aufeinanderfolgende 2 Minuten Strafen ließ sich die TSG kurzzeitig aus dem Konzept bringen. Dies hatte eine leichte kurzzeitige Ergebniskosmetik der SG zur Folge. 22:29 war der Zwischenstand nach 54 Minuten. Als die TSG dann wieder komplett auf dem Parkett stand, zog man die Zügel wieder an. So konnte man die letzten 5 Tore der Partie erzielen. Hier zeigte sich nun Yvi Lindner in bester Torlaune. Ihr gelangen gleich 3 Treffer in dieser Phase. Hinzu kamen zwei Tore von Nikki Müller, die nach ihrem Kreuzbandriss nun auch wieder Fahrt für die TSG aufnimmt.

Aus Schnaitheimer Sicht hat man mit einem so deutlichen Sieg sicher nicht gerechnet. Das Team hat sich durch einen couragierten Auftritt und eine Top Teamleistung den Erfolg auch in dieser Höhe redlich verdient. Weiter geht es für die TSG Damen am kommenden Sonntag, 17 Uhr in der Ballspielhalle, gegen den TSV Zizishausen. Dort wollen die Schnaitheimerinnen sich für die deutliche Hinspielniederlage revanchieren.    (thf)