TS Göppingen – Männer I 35:33

Eingetragen bei: Männer I | 0
Bereits drei Tage nach dem umkämpften Remis gegen Bettringen ging es für die Handballer der TSG Schnaitheim mit dem Spielbetrieb weiter – am Einheitstag gastierten die Grün-Weißen zum ersten Auswärtsspiel bei der TS Göppingen. Dort konnte die TSG aber vor allem in der Defensive nicht an die Leistung des Wochenendes anknüpfen, handelte sich beim 35:33 eine unnötige Niederlage ein und verspielte so leichtfertig einen optimalen Saisonstart.

Rund 50 Zuschauer verloren sich am Dienstagmittag in der EWS-Arena des Bundesligisten Frisch Auf Göppingen und sahen zu Beginn einen durchaus ansprechenden Auftritt der TSG. Die 1:0 Führung der Hausherren konterte Schnaitheim über die schnelle Mitte zum 1:2 und hatte auch beim 2:3 nach drei Minuten die Nase vorn. Die Turnerschaft nahm bereits zu Beginn das Tempo aus dem Spiel und versuchte vor allem über das aufgebaute Angriffspiel zum Erfolg zu kommen – ein probates Mittel mit dem die TSG über die gesamte Spielzeit nicht zurechtkam. Dennoch bestimmte Schnaitheim die Anfangsphase und lag beim 5:6 auch noch in Führung (8. Min.). Doch zusehends entglitt den Gästen die Partie. Den Göppinger Halblinken, der die ersten Aktionen im Alleingang bestimmte und dann in kurze Deckung genommen wurde, sowie den Linksaußen und stämmigen Kreisläufer bekam die pomadig stehende Defensive der TSG nicht in den Griff. Dazu gesellten sich nun im Angriff einige technische Fehler sowie Fehlwürfe und Schnaitheim schien nun überraschend nervös und unkonzentriert. Die routinierten Gastgeber nutzten dies aus und drehten die Partie binnen drei Minuten zum 9:6. Bis zur 14. Minute konnte die TSG zwar auf 11:9 verkürzen, doch in dieser Phase des Spiels lief bei der TSG wenig zusammen – was sich im Nachhinein als entscheidend rächen sollte. Die Abwehr bekam die linke Angriffsseite weiterhin nicht in den Griff und in der Offensive fehlte auch die nötige Durchschlagskraft. So gestattete man es den keineswegs übermächtigen Hausherren die Führung weiter auszubauen und sah sich beim 15:10 in der 19. Minute bereits deutlich im Hintertreffen. Die Abwehr sollte weiterhin das Problem der TSG bleiben und so gelang es dem Aufsteiger aus der Bezirksklasse bis zur Pause sage und schreibe 20 Treffer zu erzielen. Da es im Schnaitheimer Offensivspiel auch nur bedingt besser wurde ging es mit einem ernüchternden 20:15 in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt wollten die Gäste vieles besser machen und nach zwei schnellen Treffern zum 17:20 keimte zunächst auch etwas Hoffnung auf. Die Stauferstädter ließen sich dadurch aber nicht beirren, spielten ihr Spiel konsequent weiter und stellten beim 23:18 den alten Abstand wieder her (36. Min.). Zu Gute halten musste man der TSG aber dass sie nicht aufsteckte und weiterhin versuchte den Rückstand zu egalisieren. Drei Zeigerumdrehungen später verkürzte Schnaitheim auch wieder auf drei Tore zum 24:21 um in der 44. Minute dann gar mit sechs Treffern in Rückstand zu geraten (28:22). Doch die Grün-Weißen wollten sich noch nicht geschlagen geben, verkürzten in der 49. Minute erneute auf drei Tore (30:27) und schafften fünf Minuten vor dem Ende endlich den Anschlusstreffer zum 31:30. Der Ausgleich wollte aber nicht fallen und fünfzig Sekunden vor Schluss gelang erneut der Anschluss zum 34:33. Göppingen hatte also mit einem erfolgreichen Angriff die Chance die Partie endgültig zu entscheiden. Natürlich folgte eine ruhig vorgetragene Offensivaktion der Gastgeber die 13 Sekunden vor dem Abpfiff mit dem 35:33 abgeschlossen wurde.

Im Lager der Grün-Weißen herrschte nach dem Spiel große Ernüchterung. Gegen eine schlagbare Göppinger Mannschaft schaffte es die TSG zu keiner Zeit ihre Defensive in den Griff zu kriegen und musste letztlich eine verdiente, wenn auch völlig unnötige, erste Saisonniederlage hinnehmen. Dem chaotischen Spielplans der Liga geschuldet hat Schnaitheim nun zwei spielfreie Wochenenden um sich von der Pleite zu erholen.

TSG: Mruk, Brandecker, Schmeißer R., Montag (1), Benz (7), Kraft (1), Gruschka (3), Kirschbaum (1), Sturm (3), Häring, Wagner (3), Chaudhari (9/2), Zeger (4), Schmeißer L. (1)

Zeitstrafen: TSG 3 (Montag, Benz, Zeger), TS Göppingen 3

Siebenmeter: TSG 2 / beide verwandelt, TS Göppingen 1 / 1 verwandelt

Schiedsrichter: Eckardt & Richardon aus Oberkochen/Königsbronn