TV Altbach – Frauen I 25:30 (14:13)

Eingetragen bei: Aktiv, Frauen I | 0

 

Na also, es geht doch. Nach zuletzt vier sieglosen Spielen, stoppen die Schnaitheimer Handballdamen auf beeindruckende Weise ihren Negativtrend. Im Gegensatz zu den vorigen Spielen, spielte man in Altbach endlich einmal 60 Minuten konstant gut durch.

Den TSG Damen war bewusst, dass Altbach ein sehr heimstarker Gegner sein wird und das schon alles optimal laufen muss, wenn man die Punkte an die Brenz holen will. Gleich von Beginn an bewahrheitete sich dies. Nach 90 Sekunden stand es bereits 2:0 für Altbach. Die Grün-Weißen ließen sich dadurch aber nicht beeindrucken. So gelang dann ein 4:0 Tore-Lauf zum 2:4 nach 7 Minuten. Beim 5:5 nach 14 Minuten war die Partie wieder ausgeglichen. In der Folgezeit konnte Altbach immer wieder mit einem bis drei Tore in Führung gehen. 8:6, 11:8, 13:12 waren die Zwischenstände bis zur 28 Minute. Franzi Steier konnte kurz vor der Pause zum 13:13 ausgleichen, aber die Gastgeber antworteten prompt mit dem 14:13 Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit lief bis zur 45. Minute genau gleich. Altbach legte immer geringfügig vor und die TSG spielte ruhig und konsequent weiter und lies sich einfach nicht abschütteln. Das war das große Plus, welches sich später als Siegbringend auswirken sollte. Beim 21:20 nach 46 Minuten führte noch Altbach, doch dies sollte die letzte Führung der Gastgeber sein. Die TSG Abwehr stand nun überragend gut und war kaum mehr zu überwinden. Was aufs Tor kam entschärfte dann die junge Keeperin Sofia Kuch, die nun auch im Spiel war. Als Denise Jaus dann nach 55 Minuten von recht außen das 24:26 erzielte, war der Sieg greifbar. Janina Algaba, Susi Fischer, Marion Paus und Yvi Lindner netzten dann nacheinander gegen verdutzte Altbacherinnen ein und beim 24:30 war die Partie dann selbstverständlich gelaufen. Der letzte Treffer zum 25:30 Endstand war nur noch Ergebniskosmetik. Sehr zufrieden mit der tollen Teamleistung war dann auch Trainer Thomas Feil. Ein Sonderlob gab es dann noch für Jasmin Hauke, Yvi Lindner, Marion Paus und Janina Algaba, die seiner Meinung nach, den Unterschied in einer eigentlich ausgeglichenen Partie machten. Nun hat die TSG wieder eine Woche Spielpause und dann geht es mit einem weiteren richtungsweisenden Auswärtsspiel in Bettringen weiter. (thf)