weibl. C1: Erfolgreicher Revanche für Hinspielniederlage

Eingetragen bei: weiblich C | 0

Vergangenen Sonntag ging es für die Mädels der weiblichen C1-Jugend nach Sontheim um gegen den TV Brenz anzutreten. Ziel war es, sich für die Hinspiel-Niederlage zu revanchieren und wieder an die Tabellenspitze zu klettern. Die TSG konnte wieder auf Kreisläuferin Sarah Brosi zurückgreifen, die nach längerer Verletzungspause in den Spielbetrieb startete. Erfreulicherweise war auch Mia Staiger war nach zweiwöchiger Verletzungspause wieder einsatzbereit.

Hoch motiviert und konzentriert gingen die Schnaitheimerinnen in das so wichtige Spiel um den Meistertitel. Vorgabe des Trainergespanns war es, die beiden Haupttorschützinnen der Brenzerinnen außer Gefecht zu setzen. Dies übernahmen Hanna Laible und Christin Apfelthaler, die immer eine der beiden Schlüsselspielerinnen der Gastgeberinnen in Manndeckung nahmen. In der Anfangsphase brachten vor allem Loretta Magyari und Amelie Huber die TSG gut ins Spiel, denn beide steuerten 3 und 4 Treffern zur 4:8-Führung bei. Nach gut 10 Minuten entschieden sich auch die Gastgeberinnen dazu, eine Manndeckung gegen unsere starke Rückraumschützin Loretta zu spielen. Anfangs schien es den Lauf der Schnaitheimerinnen zu stören, doch dann nutze unsere Mittespielerin Sophia Meyle die großen Lücken in der gegnerischen Abwehr. Beim Spielstand von 6:10 schenkte sie nicht nur den Gastgeberinnen 4 Tore ein, sondern verteilte auch die Bälle klug auf die Außenpositionen, wodurch Lisa Pappe, Christin Apfelthaler und Mia Staiger mit insgesamt 14 Treffern glänzen konnten.

In der Abwehr war es das Ziel, die kräftige Kreisläuferin unter Kontrolle zu bringen. Das meisterten die TSG-Mädels hervorragend, denn es gelang den Brenzerinnen nur ein Anspiel an den Kreis. Allerdings hatten unsere Mädels aufgrund des großen Körperunterschieds keine Chance, wenn diese Spielerin aus dem Lauf zum Torwurf kam. Die Grün-Weißen kontrollierten das gesamte Spiel von Anfang an und gingen somit beim Endstand von  26:31  als verdienter Sieger vom Platz.

Kommenden Samstag geht es dann bereits schon um 09:30 nach Bettringen in die Uhlandhalle, wo unsere Mädels bei einem Sieg oder einem Unentschieden den Meistertitel vorzeitig für sich entscheiden können.

Es spielten: Noelle Stäudle im Tor, Sarah Brosi, Hanna Laible (3/3), Loretta Magyari (5), Christin Apfelthaler (7), Sophia Meyle (4), Amelie Huber (5), Maja Haslanger, Lisa Pappe (4), Mia Staiger (3)